Kaiser-Wilhelm-Museum: Design-Expertin Uta Brandes hält Vortrag im KWM

Statue-Frau
Foto: Symbolbild

Im Rahmen der Vortragsreihe „Wissen tanken“ der Freunde der Kunstmuseen Krefeld hält Uta Brandes, Professorin für Gender- und Designforschung, am Dienstag, 27. November, um 19 Uhr einen Vortrag über die Bekleidung der Frau: von der Fremdbestimmung durch den Mann bis hin zur selbstbestimmten Identität. Unter dem Titel „Körper gestalten – Körpergestalten: Die Bekleidung des weiblichen Körpers zwischen Dekoration, Verletzung und Selbstbestimmung“ durchstreift Brandes in ausgewählten Momenten die jüngere Geschichte im Hinblick auf die Ver- und Enthüllung des weiblichen Körpers.

Dabei spannt sie einen Bogen von der Enteignung des weiblichen Körpers durch Wissenschaftler und Fotografen des 19. Jahrhunderts bis hin zu der versuchten Befreiung aus den soziokulturellen Zwängen durch die Reformkleidung und dem gewalttätigen „male gaze“ auf die heutigen Model-Körper. Am Ende steht ein versuchter optimistischer Ausblick auf selbstbestimmte und vielfältige Formen neuer Identitäten, die sich in und durch Kleidung ausdrücken. Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung „Auf Freiheit zugeschnitten. Das Künstlerkleid um 1900 in Mode, Kunst und Gesellschaft“ statt. Erstmals in einer Ausstellung untersuchen die Kunstmuseen Krefeld die komplexen Wechselbeziehungen zwischen Kunst, Mode, Fotografie und Tanz zwischen 1900 und 1914. Die Überlegungen und Visionen der Umwälzungen um 1900 begleiten uns bis heute und geben einen spannenden Aufschluss über die Art, wie wir uns kleiden und welche Lebensmodelle sich darin ausdrücken. „100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts und gerade in Zeiten der Metoo-Debatte freuen wir uns, mit Professorin Uta Brandes eine so wichtige Expertin in dem Bereich der Genderforschung bei uns begrüßen zu dürfen“, so Museumsdirektorin Katia Baudin.

Uta Brandes war unter anderem beim Aufbau des Schweizer Design Center Langenthal beteiligt, war Direktorin des Veranstaltungsbereichs der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn und ist seit 1995 Professorin für Designforschung sowie Gender und Design an der Köln International School of Design. Sie ist außerdem Mitbegründerin des Zentrums für Gebrauchs- und Markenforschung und Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung. Sie leitete Projekte und Workshops an Universitäten in Tokyo, Hangzhou, Shang-hai, Taipei und Sydney.

Der Eintritt kostet drei, ermäßigt 1,50 Euro. Für Mitglieder der Freunde der Kunstmuseen Krefeld ist der Eintritt kostenfrei.