Kulturrucksack: Bewerbungen ab sofort möglich

Kulturrucksack

Für das Programm des Kulturrucksacks 2019 sucht das Kulturbüro der Stadt Krefeld Kunst- und Kulturschaffende, die mit Zehn- bis 14-Jährigen in außerschulischen Projekten arbeiten möchten. Intention des Kulturrucksacks ist die Einbeziehung einer breiten Palette von Kunst-, Kultur-, Bildungs- und Jugendorten und Einrichtungen bei einer gezielten Ansprache von Kindern- und Jugendlichen. Diesen sollen möglichst kostenfreie kulturelle Angebote eröffnet werden. Interessierte können sich bis zum 30. November bewerben.

Erforderlich ist eine detaillierte Projektbeschreibung unter Angabe der Teilnehmerzahl (mindestens zehn Kinder) sowie einer Kostenkalkulation (die maximale Förderung eines Projektes liegt bei 5000 Euro) sowie dem Hinweis, ob eine Räumlichkeit vorhanden ist oder der Wunsch einer Kooperation mit Krefelder Jugendeinrichtungen besteht. Sollte ein Antrag für förderwürdig anerkannt werden, erhalten die Bewerber eine Zusage bis zum 31. Dezember. Alle geförderten Projekte werden anschließend im Rahmen eines Gesamtflyers beworben.

Die Projektvorschläge sind bis Freitag, 30. November, schriftlich im Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, 47799 Krefeld, einzureichen. Weitere Informationen über eine Bewerbung und deren Voraussetzungen gibt es bei Anke Zwering.

Für über 18 000 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren in den Städten Krefeld, Viersen und Willich steht das Angebot „Kulturrucksack“ seit 2012 zur Verfügung. Dabei haben kulturelle Institutionen der Städte und freie Kulturschaffende eine Angebotspalette für Kinder und Jugendliche geschaffen, um sie für Kultur zu begeistern und sie in kreative Schaffensprozesse als Akutere einzubinden.