36 barrierefreie Kreuzungen in der Innenstadt

Die Stadt Krefeld arbeitet intensiv daran, die Innenstadt weiter barrierefrei auszubauen. Dafür sind nun durch den Kommunalbetrieb Krefeld weitere 36 Kreuzungen in der Innenstadt barrierefrei umgestaltet und damit für Geh- und Sichtbehinderte sicherer gemacht worden.

Schwerpunkt war diesmal die Hubertusstraße mit den entsprechenden Kreuzungen. Aber auch an Tannen- und Südstraße sowie an Stein- und Gartenstraße ist gearbeitet worden. Oberbürgermeister Frank Meyer: „Der barrierefreie Umbau kommt geh- und sehbehinderten Menschen zu Gute, aber auch Senioren und Eltern mit Kinderwagen.“ Beim Umbau der Kreuzungen werden sogenannte Nullabsenkungen gebaut. Für Sehbehinderte und Blinde werden kontrastreiche Pflasterstreifen bzw. Tastkanten an Bordsteinen und innere Leitlinien zur Bordsteinkante durch Aufmerksamkeitsfelder beziehungsweise Auffindestreifen hergestellt.

Oberbürgermeister Meyer liegt der Umbau am Herzen. Er hatte sich dafür auch schon Ende 2017 mit den „City-Krebsen“ auf einen Spaziergang durch die Innenstadt begeben. In der Projektgruppe haben sich Menschen mit Behinderungen organisiert. Bei der Begehung machten sie das Stadtoberhaupt auf die Probleme aufmerksam, mit denen Menschen mit Handicap konfrontiert sind. „Ich bin froh über die gute Gelegenheit, den Blick auf die Situation der behinderten Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schärfen“, sagte Meyer damals. Er versprach, durch die Einbindung unterschiedlicher Stellen innerhalb und außerhalb der Verwaltung mögliche Verbesserungen in die Wege zu leiten.

Dazu trägt das groß angelegte Programm zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für seh- und mobilitätsbehinderte Menschen bei. Es startete 2016, damals wurden 34 Fußgängerüberwege an zehn Kreuzungen (an der kompletten Gartenstraße, an der westlichen Seite von Ostwall/Theaterplatz und an der westlichen Seite von Königstraße/Fabrikstraße) mit Mitteln des „Kommunalinvestitionsförderungsgesetz NRW“ (KInvFÖG) barrierefrei umgebaut. 2017 kam es an vielen Kreuzungen zu weiteren Arbeiten, konkret am Nordwall (20 Übergänge), am Westwall (zwölf), an der Carl-Wilhelm-Straße (14), an der Dreikönigenstraße (15), an der Stephanstraße (21) sowie an der Lindenstraße und Wallstraße jeweils sechs. Der barrierefreie Umbau in 2016 wurde dank des KInvFöG-Programms für 120.000 Euro realisiert, 2017 veranschlagte er rund 300.000 Euro. Die nun in 2018 erfolgten Maßnahmen kosteten 90.000 Euro.

Related Articles

Pinguine: Mittelstürmer Brett Olson unterschreibt Jahresvertrag

Die Krefeld Pinguine können sich über die Verpflichtung des US-amerikanischen Centers Brett Olson freuen. Der 33-Jährige unterschreibt einen Ein-Jahresvertrag und soll die Mittelstürmerposition der...

Polizei sucht Radfahrerin nach Verkehrsunfall auf der Hülser Straße

Die Polizei sucht die verunglückte Radfahrerin, die am Sonntagabend (29.11.) mit der geöffneten Tür eines Autos kollidiert ist. Gegen 22.30 Uhr parkte ein 28-Jähriger seinen...

Förderprogramm „Krefeld macht Sport“ wird fortgesetzt

Durch die Corona-Krise in finanzielle Nöte geratene Sportvereine können aus dem städtischen Förderprogramm „Krefeld macht Sport“ weiterhin Hilfe erlangen. Mitgliedsvereine des Stadtsportbundes (SSB) können...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

21,147FansGefällt mir
2,386FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -

Latest Articles

Pinguine: Mittelstürmer Brett Olson unterschreibt Jahresvertrag

Die Krefeld Pinguine können sich über die Verpflichtung des US-amerikanischen Centers Brett Olson freuen. Der 33-Jährige unterschreibt einen Ein-Jahresvertrag und soll die Mittelstürmerposition der...

Polizei sucht Radfahrerin nach Verkehrsunfall auf der Hülser Straße

Die Polizei sucht die verunglückte Radfahrerin, die am Sonntagabend (29.11.) mit der geöffneten Tür eines Autos kollidiert ist. Gegen 22.30 Uhr parkte ein 28-Jähriger seinen...

Förderprogramm „Krefeld macht Sport“ wird fortgesetzt

Durch die Corona-Krise in finanzielle Nöte geratene Sportvereine können aus dem städtischen Förderprogramm „Krefeld macht Sport“ weiterhin Hilfe erlangen. Mitgliedsvereine des Stadtsportbundes (SSB) können...

51 WLAN-Accesspoints für 16 Krefelder Schulstandorte

Die Digitalisierung der Krefelder Schullandschaft macht weitere Fortschritte. Die Stadt hat ein Investitionspaket in Höhe von insgesamt 13 Millionen Euro geplant. Ziel ist es,...

Historie: Preußenkönig schickt Soldaten gegen Torfdiebe ins Kliedbruch

Dichtes Gehölz, Heide und sumpfige Niederungen bildeten im Hülser und Kliedbruch noch vor rund 200 Jahren einen idealen Lebensraum für Wildpferde, Wildschweine und Wölfe....