Sport trifft Kultur: Crossover auf Burg Linn

Linn-Cross-Over-2018
Foto: Stadt Krefeld, Fachbereich Presse und Kommunikation

Das Museum Burg Linn und der Stadtsportbund Krefeld vereinen am Sonntag, 19. Mai, ab 10 Uhr Sport und Kultur: Rund um die mittelalterliche Wasserburg wird für Kinder, Jugendliche und Erwachsene der kulturell-sportliche Event „Crossover Burg Linn“ zum zweiten Mal veranstaltet. Wie nach der erfolgreichen Premiere 2018 zieht sich auch diesmal der Krefelder Kulturlauf mit Distanzen über 50, 25, zehn und fünf Kilometer als roter Faden durch das vielseitige Programm. Der Startschuss zu „Crossover Burg Linn“ fällt bereits am Vortag, 18. Mai, mit einem großen Römerlager und einer Willkommens-Party im unteren Rittersaal mit Musik von LiMu-Media und als Live-Akt die Oedingsche Jonges.

Museumsleiterin Dr. Jennifer Morscheiser und Jens Sattler, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, haben mit der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr bei den rund 3000 Besuchern zahlreiche Aha-Erlebnisse ausgelöst. „Das Interesse ist geweckt. Es ist ein Format, das viele anspricht“, sagt Sattler. So ließen sich Sportler beispielsweise von archäologischen Funden begeistern, Kulturfans entdeckten für sich außergewöhnliche Sportarten. Genau das ist das Ziel von „Crossover“, also mal über den eigenen Tellerrand schauen und sich auf etwas Neuss einlassen.

Das Programm mit vielen aktiven Mitmach-Möglichkeiten und Demonstrationen ist enorm: Ein sportlicher Höhepunkt sind die Parkoursportler der Gruppe Cerow. Sie beeindrucken im Innenhof der Burg mit Akrobatik, Salto und Flickflack. Neu dabei sind die American Footballer der VfR Krefeld Ravens. Sie führen nicht nur ihren Sport vor, sondern laden auch zum Ausprobieren ein. Der Linner SV organisiert ein Bambini-Turnier. Die Kleinen spielen um den großen Burg-Cup. Der TV Burgfried Linn informiert über seine Arbeit und die Judoka des TuS 05/20 Gellep-Stratum zeigen ihr Können. Der SC Bayer 05 bietet an dem Tag einen persönlichen Fitnesscheck an.

Nicht nur in der realen, auch in der virtuellen Sport- und Geschichtswelt können sich die Besucher ausprobieren. Bei einem E-Sports-Turnier kann jeder mitmachen. Dabei sind gerade Eltern gefragt, einmal mitzuspielen. Die Weltenweber zeigen das neue Burgbelagerungscomputerspiel, das in der Burg Linn mit VR-Brille gespielt werden kann: Burg Linn 1377 in 3D. Space lnteractiv und Sputnic lassen die Muschkas in der Burgküche los. Mit Licht gemalt wird im Archäologischen Museum: Lightpainting begeistert Jugendliche ebenso wie Erwachsene.

„Wir werden mit über 100 Römern so viele hier haben wie bei ,Brot und Spiele‘ in Xanten“, so Morscheiser. Bereits ab Samstag, 18. Mai, zeigen sie bei „Ad Arma! Römerlager im Schatten der Burg Linn“ das Leben im römischen Militär und dem Zivilen. Am Sonntag, 19. Mai, ist Internationaler Museumstag, an dem alle Besucher kostenfreien Eintritt in die Museen haben. Mit dem „Selfie in die Römerzeit“ kann man an diesem Tag im archäologischen Museum reisen. Durch eine spezielle 3D-Technik sind großformatigen Bilder so angelegt, dass sie auf einem Digitalfoto, den davor vorstehenden Menschen mit in das Bild hineinzaubern. „Aber nur bei Crossover Burg Linn kann man dieses auch mit echten Römern, die einem zudem noch überaus lebendig über ihre Ausrüstung, ihr Leben und die römische Kaiserzeit berichten“, so die Museumsleiterin. Der Verein der Freunde der Museen Burg Linn bietet „Römer-to-go“ als Kurzführungen an. In der Vorburg stehen Würfel und Brettspiele als Römische Spielemeile aus der Römerzeit zum Mitmachen für Groß und Klein bereit.

Auf zwei Bühnen wird es zudem ein Musik- und Theaterprogramm geben: Auf der großen Bühne treten unter anderem die Bigband der Musikschule und Mondo Mashup mit ihrem fetten Sound auf. Die Kleinkunstbühne in dem oberen Rittersaal bietet ein buntes Programm von Klassik bis Rock. Im Unteren Rittersaal spielt das Kresch-Theater Don Quijote im historischem Umfeld.

Für die zweiten Auflage konnte eine Reihe von Unterstützern gewonnen werden: Diverse Linner Sport- und Traditionsvereine, die Flachsmarkt AG, Schüler des Berufskollegs Vera Beckers sowie Reservisten der Bundeswehr greifen hier ehrenamtlich tatkräftig bei der Organisation zu.