VHS-Reihe „Krefeld – meine Stadt“ geht weiter

Krefeld-Ostwall

Mit Angeboten der Reihe „Krefeld – meine Stadt“ lädt die Volkshochschule (VHS) ein, die Geschichte der Seidenstadt in Vorträgen, Führungen und Exkursionen zu erleben. Unterhaltsame und anregende Veranstaltungen zeigen auch einen Blick in die Zukunft. Ein Flyer mit den Angeboten von Februar bis Juni liegt in der VHS am Von-der-Leyen-Platz 2 aus.

Auf einen unterhaltsamen Abend mit dem „FrauenKarbarettKrefeld“ dürfen sich die Besucher am Sonntag, 10. März, freuen. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es zwei Vorstellungen: Von 11 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr. Karten können für 15 Euro unter vhs@krefeld.de erworben werden.

In einem Vortag am Donnerstag, 11. März, erläutern Professor Uta Meier-Gräwe von der Universität Gießen und Beigeordneter Markus Schön, wie insbesondere bei Alleinerziehenden die Gefahr besteht, in Armut zu leben. Die Dozentin klärt auf, inwieweit fachspezifische Qualifizierungen Chancen für Frauen, Kinder und den Fachkräftemarkt bieten. Sowohl Betroffene, als auch andere interessierte Bürger sind herzlich eingeladen. Der Vortrag ist kostenlos.

Am Mittwoch, 27. März, von 19 bis 20.30 Uhr, stellt Stadtkämmerer Ulrich Cyprian das Konzept zur Aufwertung der Krefelder Innenstadt, „Handeln und Helfen“ vor. Dieses beinhaltet auch, wie die Innenstadt sicherer werden soll. Im Anschluss ist ein Austausch mit den Verantwortlichen des Konzeptes möglich.

Am Donnerstag, 28. März, wird Ulrich Cloos, Leiter des Krefelder Stadtmarketings, die Ergebnisse der Bürgerbefragung 2018 vorstellen. Die Umfrage erlaubt Rückschlüsse auf Stimmungen und Nutzungsverhalten.

Ein Gespräch mit den Europa-Kandidaten des Niederrheins steht am Donnerstag, 9. Mai, an. Die Krefelder Bürger sind eingeladen, sich über zentrale Fragen der europäischen Union und Politik zu informieren und auszutauschen. Helmut Wenderoth vom Kresch-Theater moderiert den Abend. Im Anschluss ist noch Zeit für Fragen des Publikums. Ein kleiner Imbiss nach der Veranstaltung rundet diese ab.

Am Donnerstag, 13. Juni, schließt die Veranstaltungsreihe mit einer Ausstellungseröffnung zum 50. Jubiläum von Amnesty International in Krefeld. Die Ausstellung dokumentiert einen Querschnitt der Amnesty-Arbeit der letzten fünf Jahrzehnte.

Anmeldungen zu allen Angeboten sind unter Telefon 02151 36602664 oder online möglich.