Zoofreunde: Verein zählt immer mehr Mitglieder

Zoo-Krefeld-Jahreskarten

Der Verein der Zoofreunde Krefeld zog jetzt bei der Jahreshauptversammlung eine erfolgreiche Bilanz für das Jahr 2018. Bereits zum vierten Mal in Folge konnte der Verein die Anzahl seiner Mitgliedschaften steigern.

Mit einem Plus von acht Prozent beziehungsweise 237 Mitgliedern zählen die Zoofreunde nun 3106 Mitstreiter in ihren Reihen. Dank Zoolotterie und vieler Einzelspenden konnte auch das Vereinsvermögen vergrößert werden. Die Mehreinnahmen wurden mit 75.000 Euro für den Bau der Pelikan-Lagune dem Zoo bereits überwiesen. Die Anzahl der Tierpaten schlug mit 832 alle Rekorde und zeigt die Verbundenheit der Krefelder zu ihren Tieren.

700.000 Euro für das Neubau-Projekt Schimpansen-Wald

Die Zoofreunde sagen für das Neubau-Projekt Schimpansen-Wald 700.000 Euro aus Spendenmitteln zu. Darüber hinaus stellt eine Stiftung den Zoofreunden 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Eine neue Spendenaktion „Netz-Paten gesucht“ soll gezielt Firmen aus der Region ansprechen. Die Spender erhalten für 500 Euro einen Quadratmeter der Netzfläche des Schimpansen-Waldes. Wie bei jeder Aktion der Zoofreunde erhalten die Spender eine Urkunde, zusätzlich werden sie auf der Netzinfotafel gelistet und in den Medien als Netz-Pate und Förderer des Schimpansen-Waldes herausgestellt.

Bienen- und Insektenhaus soll kommen

Der erste Vorsitzende Friedrich R. Berlemann bekundet gemeinsam mit Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen, dass Natur- und Artenschutz Herzensangelegenheiten sind. So konnten im vergangenen Jahr gemeinsam 23.700 Euro an Freilandprojekte ausgeschüttet werden. In diesem Jahr wird es noch zahlreiche Aktionen zum Artenschutz im Zoo geben. So kann jeder für einen monatlichen Beitrag Mitglied im Artenschutzteam der Zoofreunde werden. Das Artenschutzteam wird für das neue Bienen- und Insektenhaus tätig werden. Ein kleines Artenschutzzentrum soll so im Zoo entstehen.