Existenzgründer und Interessierte treffen sich dienstags

Startup-Krefeld

Immer wieder dienstags: Die Gaming Bar „Take TV“ (Alte Linner Straße 93-97) verwandelt sich ab sofort dienstags zwischen 15.00 und 19.00 Uhr in einen Hotspot für Existenzgründer, Interessierte und Startups. Die Bar wird dann zum kostenlosen Co-Working-Space samt Netzwerkmöglichkeit.

Oberbürgermeister Frank Meyer hat in einer Kickoff-Veranstaltung den Startschuss für das Projekt gegeben.

„Dieses ist langfristig angelegt“, unterstreicht Dennis Gehlen, der die Örtlichkeiten zur Verfügung stellt. Zusammen mit Existenzgründern, die sich im Verein Silkvalley zusammengeschlossen haben, und der Wirtschaftsförderung Krefeld verfolgt er das Ziel, die Bar als Anlaufstelle für Gründer, aber auch Experten und an Co-Working Interessierte, zu etablieren. Sie sollen hier zusammenkommen, sich austauschen und informieren, aber auch über den Tellerrand blicken. Im eigenen Kino ist es möglich, Präsentationen zu üben. Besucher können sich für Gespräche in verschiedene Räume zurückziehen oder in geselliger Atmosphäre an ihren Projekten arbeiten. Und wenn der Kopf raucht stehen genug Möglichkeiten bereit, einfach mal abzuschalten, sei es am Kicker, an der Dartscheibe oder am Spielautomaten.

„Wir wollen in Krefeld verstärkt eine Umgebung schaffen, die Ideen und Gründungen befördert. Unsere Stadt ist im Aufbruch und hat unglaublich viel Potenzial, wenn alle Akteure gemeinsam an einem Strang ziehen. Die Gründerszene, die sich hier mehr und mehr abzeichnet, wird von der Stadt und der etablierten Wirtschaft sehr ernst genommen. Durch diesen Austausch von starken Partnern entsteht gerade ein Sammelsurium von Potenzialen, das Gründer wunderbar nutzen können, um die eigene Geschäftsidee erfolgreich in Krefeld zu verwirklichen“, sagt Frank Meyer.

Beim Kickoff saß er unter anderem mit Josua Waghubinger zusammen auf dem Panel. Dieser hat sich nach seinem Studium mit seiner Idee selbstständig gemacht, klassische Gesellschaftsspiele mobil spielbar zu machen. Mittlerweile ist sein Unternehmen Triclap auf sechs Mitarbeiter angewachsen und einer der Antreiber im Silkvalley. „Wir haben damals etwas in uns getragen, das uns half, irgendwann Gründer zu werden. Und in Krefeld gibt es viele von diesen Menschen. Die haben eine Vision, aber wissen vielleicht noch gar nicht, dass sie Gründer sind. Um diese Menschen abzuholen, müssen wir ihnen entgegenkommen und Hemmungen reduzieren.“ Dies könne nun bei Take TV als Anlaufstelle geschehen.