Festival „Tanz NRW“ mit Aufführungen in der Krefelder Fabrik Heeder

Tanzfestival-Krefeld-Fabrik-Heeder

Das landesweite biennale Festival „Tanz NRW“ zeigt vom 8. bis 19. Mai in neun Städten eine Auswahl aktueller Tanzproduktionen von Kompanien aus Nordrhein-Westfalen. Seit der Gründung des Festivals beteiligt sich auch das Kulturbüro der Stadt Krefeld mit dem Spielort Heeder an der Veranstaltung.

Neben den internationalen Fachbesuchern soll durch das Festival die nordrhein-westfälische Tanzlandschaft einem breiten Publikum präsentiert werden. Das Krefelder Programm wird dank der Unterstützung durch die Sparda-Bank West eG möglich.

Das Festival „Tanz NRW“ lädt alle zwei Jahre Tanzschaffende aus NRW ein, ihre aktuellen Arbeiten zu präsentieren und diskutieren. „2007 haben sich die wichtigsten Tanzstätten zusammengefunden, um ein neues landesweites Festival als Präsentationsform für NRW zu schaffen“, so Jürgen Sauerland-Freer, Leiter des Kulturbüros der Stadt Krefeld. Die hiesige Tanzszene soll so unterstützt sowie regional und überregional wahrgenommen werden. „Insgesamt wird es 41 Aufführungen geben, erstmals auch Premieren“, sagt Dorothee Moderkamp vom Kulturbüro. Zudem erwartet das Publikum ein umfangreiches Rahmenprogramm unter anderem die Installation „Authorised“ von Lili M. Rampre in der Pförtnerloge an der Virchowstraße.

„Tanz NRW“ Veranstaltungen in Krefeld

Das Festival „Tanz NRW“ wird in Krefeld am Sonntag, 12. Mai, um 17 Uhr mit einer Einstimmung in Form einer Lockerungsübung für das Publikum eröffnet. Anschließend zeigt Reut Shemesh um 18 Uhr ihre Choreographie „Atara – For you, who has not yet found the one“ in der Fabrik Heeder. Die Einführung zur Performance von „Hartmann Müller“ am Dienstag, 14. Mai, beginnt um 19.30 Uhr anschließend zeigen sie „My Saturday went pretty well until I realized it was Monday“. Zum Abschluss am Samstag, 18. Mai, um 19 Uhr wird die Präsentation von „Sprungbrett – Tanzrecherche NRW“ von Nachwuchskünstlern gezeigt. Danach ist die Cooperativa Maura Moralas mit „Phobos“ um 20 Uhr auf der Bühne der Fabrik Heeder zu sehen.

Förderung des Festivals

Das Festival Tanz NRW kostet 360.000 Euro, davon trägt das Land 160.000 Euro, 60.000 Euro bezahlt die Kunststiftung NRW, der restliche Betrag entfällt auf die beteiligten Städte. „Das wir uns in Krefeld regelmäßig beteiligen können, hängt damit zusammen, dass uns die Sparda Bank West seit Jahren unterstützt“, so Jürgen Sauerland-Freer, Leiter des Kulturbüros der Stadt. Seit 2009 fördert die Bank Tanzveranstaltungen des Kulturbüros. Das entspreche dem Anteil der Stadt Krefeld für das Festival. „Wir finden es wichtig, die Stadt, in der wir vertreten sind, zu unterstützen. Wir denken, es ist eine Verpflichtung, die Unternehmen vor Ort haben. Es ist top investiertes Geld“, sagt Andrea Hambloch-Berns, Filialleiterin der Sparda-Bank in Krefeld.Die Karten für die Krefelder Aufführungen kosten 13, ermäßigt sieben Euro. Die Festivalkarte für alle drei Abende in Krefeld kosten 30, ermäßigt 17, 50 Euro. Der Vorverkauf hat begonnen, Karten sind im Kulturbüro der Stadt Krefeld erhältlich. Weitere Informationen unter der Telefonnummer: 0 21 51 / 58 36 11.

Das Gesamtfestival wird durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und die Kunststiftung NRW gefördert. Das NRW Kultursekretariat Wuppertal fördert das Format Sprungbrett und das Internationale Besucherprogramm.