Krefelder Perspektivwechsel: Treppenwitz im Rathaus

- Werbung -

Der „Krefelder Treppenwitz“ vereint Architektur und humorvolle-künstlerische Aspekte. Die von außen in der Regel nicht sichtbaren Treppenhäuser sollen von Besuchern als Baukulturraum entdeckt werden. Bei allen Veranstaltungen wird es zu Beginn eine Einführung und Erläuterung zur Architektur der Treppenhäuser geben.

- Werbung -

Der nächste Treppenwitz findet am Freitag, 9. August, und Samstag, 10. August, im Rathaus am Von-der-Leyen-Platz statt. Die architektonische Einstimmung im „Irrgarten“ beginnt um 19.00 Uhr, das humorvolle Programm „Floehr und Gögge laden ein Rathaus – Poetry Slam“ beginnt um 20.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Euro inklusive Getränke.

Weiter geht es dann am 6. und 7. September im Treppenhaus in der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule: Das Solarhaus ist nicht nur eine Pausenhalle, die Schüler vor widrigen Wetterverhältnissen in Pausen schützt, sondern auch mit ihrer üppigen exotischen Bepflanzung die grüne Mitte und unbestreitbar das optische „Juwel“ der Schule. Dort wird Stefan Verhasselt auftreten.

Der populäre Radiomoderator und Kabarettist erklimmt in seinem „Best of“ der vergangenen vier Soloprogramme feinsinnig, humorvoll und mit Wortwitz die einzelnen Stufen niederrheinischer Identität. Die architektonische Einstimmung beginnt um 19.00 Uhr, das humorvolle Programm beginnt um 20.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Getränke und Snacks sind gegen Spende für eine Schulkasse erhältlich. Mit dem Krefelder Perspektivwechsel richtet das Stadtmarketing in diesem Jahr den Blick auf die „Baukultur“.

Eintrittspreise, detailliertes Programm sowie Anfahrtsmöglichkeiten stehen auf www.krefeld.de/treppenwitz.

- Werbung -