Move!: Großer Zuspruch für abwechslungsreiches Programm

Tanzfestival-Krefeld-Fabrik-Heeder

Das Festival „Move! – 18. Krefelder Tage für modernen Tanz“ endete mit einem Gastspiel aus Belgien: Die Anton Lachky Company aus Brüssel brachte vor vollem Haus ihre Produktion „Ludum“ mit neun Tänzern auf die Bühne der Fabrik Heeder.

„Das Publikum war sehr begeistert“, freut sich Dorothee Monderkamp, stellvertretende Leiterin des Kulturbüros. Auch mit dem Publikumszuspruch des gesamten Festivals zeigt sie sich zufrieden. Mehrere Aufführungen seien annähernd ausverkauft gewesen, so Monderkamp, die das Move-Programm zusammenstellte. Insgesamt waren drei Compagnien aus dem Gastland Belgien bei „Move!“ eingeladen.

Bei den Gastspielen von sieben Ensembles aus Nordrhein-Westfalen mit ihren aktuellen Produktionen konnte sich das Publikum ein umfangreiches Bild über die gegenwärtigen Tendenzen in der Tanzszene des Landes machen. Dem eigenen Anspruch, den Facettenreichtum der flüchtigen Kunstform Tanz unter Beweis zu stellten, sei das Festival „Move!“ einmal mehr gerecht geworden.

Einführungen vor einzelnen Aufführungen, Publikumsgespräche im Anschluss an einzelne Tanzabende, ein Filmprogramm zum Thema Tanz, eine „Physical Introduction“ und ein Tanzworkshop bildeten das Rahmenprogramm. Auch für kleinere Zuschauer gab es mit dem „Papierstück“ der Kölner Compagnie Tanzfuchs Produktion eine extra auf sie zugeschnittene Aufführung. Diese der Vermittlung dienenden besonderen Angebote sollen auch beim nächsten Festival „Move!“ im Herbst 2020 wieder Berücksichtigung finden. Das Festival begann am 12. Oktober in der Fabrik Heeder. Zur Eröffnung hatte Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer die Gäste begrüßt. Mit Bettina Milz vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Christine Peters von der Kunststiftung NRW waren auch die beiden Hauptförderer des Festivals vertreten.