Netzbetreiber Amprion plant Höchstspannungsfreileitung

Der Netzbetreiber Amprion baut das Stromübertragungsnetz in Nordrhein-Westfalen aus. Aktuell hat das Unternehmen bei der Bezirksregierung Düsseldorf ein Planfeststellungsverfahren für den Neubau von Höchstspannungsleitungen beziehungsweise die Anpassung vorhandener Leitungen unter anderem im Abschnitt von Utfort bis Hüls-West beantragt.

Konkret sind der Neubau der 110-/380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wesel-Utfort und der Neubau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Utfort-Pkt. Hüls-West vorgesehen.

Die Planunterlagen liegen bis 5. Dezember bei der Stadt Krefeld, Vermessungs- und Katasterwesen, Friedrichstraße 25, Zimmer 205, vormittags montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, sowie nachmittags montags bis mittwochs von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr für jedermann zur Einsichtnahme aus. Darüber hinaus sind die Erläuterungen auf der Internetseite der Bezirksregierung Düsseldorf, Rubrik Aktuelle Offenlagen, zugänglich unter http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de/bausteine/_MTT/MTT_aktuelle_offenlagen_fortsetzung.html.

Bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist können Betroffene bei den beteiligten Städten oder bei der Bezirksregierung Düsseldorf als Planfeststellungsbehörde Einwendungen gegen den Plan erheben. Das Schreiben kann an die Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 25, Am Bonneshof 35, 40674 Düsseldorf adressiert werden.

Bei der zu errichtenden Höchstspannungsfreileitung handelt es sich um ein Vorhaben im Sinne des § 1 des Gesetzes zum Ausbau von Energieleitungen (EnLAG), für das ein vordringlicher Bedarf besteht. Der hier beantragte Abschnitt stellt einen Teil des im Bedarfsplan ausgewiesenen Neubaus der Höchstspannungsfreileitung Niederrhein dar. Antragsteller ist die Amprion GmbH Dortmund, Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde ist die Bezirksregierung Düsseldorf.