Neues Semesterprogramm der VHS fürs Frühjahr

Die Volkshochschule am Von-der-Leyen-Platz 2. Foto: Stadt Krefeld

Das neue Programm der Volkshochschule Krefeld und Neukirchen-Vluyn (VHS) ist erschienen. Für die Angebote im Frühjahrssemester 2020, von 3. Februar bis 19. Juni, sind ab sofort Anmeldungen möglich.

Das Programmheft mit mehr als 1100 Bildungsveranstaltungen liegt in der VHS am Von-der-Leyen-Platz 2 sowie an rund 100 Verteilerstellen in der Stadt aus, darunter Buchhandlungen, Bürgerbüros, Mediothek am Theaterplatz und Rathaus am Von-der-Leyen-Platz. Im Internet ist das Programm als Blätterkatalog unter www.vhs.krefeld.de zu finden. Die Angebote verteilen sich wie gewohnt auf die fünf Bereiche Politik/Gesellschaft, kulturelle Bildung, Gesundheit, sprachliche sowie berufliche Bildung. Anmeldungen für EDV-, Deutsch- und Fremdsprachenkurse sind nach vorheriger fachlicher Beratung ab 14. Januar möglich.

Das Cover des neuen Programmhefts fällt auf in einem neuen Design: Stilisiert in verschiedenen Grüntönen ist die Silhouette von Krefeld inmitten von Bäumen, Bergen und Windrädern zu erkennen und weist damit auf eines der Schwerpunktthemen im neuen VHS-Semesters hin: Klima – Umwelt – Nachhaltigkeit. „Unter der Marke ‚VHS for future‘ informieren wir in Fachvorträgen zu den neuesten naturwissenschaftlichen Entwicklungen im Klimaschutz“, berichtet VHS-Leiterin Dr. Inge Röhnelt. „Darüber hinaus erhalten die Verbraucher praktische Anleitungen zu umweltfreundlichen Maßnahmen im Alltag“. „Im Mai wird es einen VHS-Klima-Tag geben zur Mobilität sowie einen Aktionstag ‚Nachhaltigkeit für Krefeld‘ – eine Art Umweltmesse, auf der sich Krefelder Umweltinitiativen präsentieren“, weiß die Institutsleiterin.

Vor dem Hintergrund der anstehenden Kommunalwahlen im kommenden Jahr setzt die VHS im neuen Semester einen weiteren Schwerpunkt auf die politische Bildung. Das Weiterbildungsinstitut lädt unter anderem ein zum Bürgerdialog mit Krefelder Politikern und setzt seine Reihe „Frauen in die Politik“ fort, bei der junge Frauen in Workshops konkretes Rüstzeug für die politische Arbeit erhalten. Im Mai widmet sich außerdem eine Ausstellung den rassistisch und rechtsextremistisch motivierten NSU-Morden. Ein interkulturelles Konzert im Theater Krefeld bildet den kulturpolitischen Rahmen dazu. „Auch im kommenden Jahr versteht sich die VHS als Dialog-Plattform für Stadtentwicklungsthemen“, freut sich Bildungsdezernent Markus Schön. Gemeinsam mit Baudezernent Marcus Beyer analysiert er beispielweise im April in der VHS die aktuelle Situation Krefelds, speziell mit dem Blick auf die Chancen und Risiken der Stadtbezirke. Zuvor stellt Oberbürgermeister Frank Meyer im März im VHS-Haus seine Ideen für Krefelds Zukunft vor.

Für die VHS-Angebote im Gesundheitsbereich können Interessierte im neuen Frühjahrssemester die Semesterkarte für 60 Euro erwerben. Alle darauf angegebenen Kurse können ein- oder mehrmals besucht werden – bis zehn Termine entwertet sind. Auf der Internetseite www.vhs.krefeld.de sind unter der jeweiligen Kursnummer Terminübersichten zu finden. Dort sind auch mögliche Änderungen bei den Terminen ersichtlich. Es empfiehlt sich, die Termine vor dem Kursbesuch zu prüfen.