Kapitän der „MS Krefeld“ erinnert sich

Die "MS Krefeld". Foto/Repro: Joachim Köhn

Ein ungewöhnliches Glückwunschschreiben aus Krefeld hat vor einigen Tagen bei einer Geburtstagsfeier in Hamburg für große Freude gesorgt. Der ehemalige Kapitän des Frachtschiffes „MS Krefeld“, Hans Köhn, erhielt zu seinem 85. Geburtstag einen persönlichen Brief von Frank Meyer.

Darin schreibt der Krefelder Oberbürgermeister unter anderem: „Es freut mich, dass Sie den Namen Krefelds viele Jahre lang buchstäblich hinaus in die Welt gebracht haben. Wie ich den offiziellen Eintragungen entnehme, ist die MS Krefeld nach ihrem Stapellauf im Jahr 1955 unter anderem bis Mexiko, Somalia und China gereist. Für die Hapag-Lloyd AG waren Sie auf diesem so sympathisch benannten Schiff als ‚Kapitän auf Großer Fahrt‘ unterwegs – ich hoffe, Sie haben viele gute Erinnerungen an diese Zeit.“

Für Hans Köhn war die „MS Krefeld“ im Jahr 1968 das erste Schiff, auf dem er das Kommando führte. Mit 30 Mann Besatzung ging die Reise von Hamburg aus in die Karibik und in den US-Golf. Das für heutige Verhältnisse kleine Schiff wurde vor dem Siegeszug der Container-Schifffahrt gebaut und war als Stückgutfrachter 25 Jahre lang auf den Weltmeeren unterwegs, bevor es 1980 zum Abwracken nach Hongkong verkauft wurde.

Hans Köhn nahm das Grußwort des Oberbürgermeisters als gerahmtes Geschenk seines Neffen Joachim Köhn überrascht und gerührt entgegen. Es bekommt einen Ehrenplatz über seinem Schreibtisch und erinnert ihn an seine Laufbahn auf See. Vom 15-jährigen Moses auf einem kleinen Küstenmotorschiff wurde er nach erfolgreichem Erhalt des Patents auf der Seefahrtschule Hamburg und nach einigen Jahren als 1. Offizier im Jahr 1968 zum Kapitän auf der „MS Krefeld“ ernannt. Insgesamt 32 Jahre war Hans Köhn als Kapitän auf verschiedenen – weitaus größeren – Schiffen der Hapag-Lloyd AG auf den Weltmeeren unterwegs. Bis heute leitet er mit großer Passion Publikumsveranstaltungen am Schiffführungs-Simulator des Internationalen Maritimen Museums in Hamburg.