Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld leicht rückläufig

In Krefeld sind nach den aktuellen Zahlen des städtischen Fachbereichs Gesundheit 949 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Gegenüber dem Vortag ist dies ein deutlicher Rückgang von 54 aktuellen Coronafällen. Die Anzahl der Genesenen übersteigt am Montag also deutlich die Zahl der neu gemeldeten Fälle.

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Fälle liegt am Montag, 9. November, (Stand: 0 Uhr) bei 2.477 Personen. Gegenüber dem Vortag bedeutet dies eine Zunahme von 18 Fällen.

Genesen sind inzwischen 1.499 Personen in Krefeld, dies bedeutet gegenüber dem Vortag eine Zunahme von 72 Fällen. Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelte Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt somit bei 203 und ist gegenüber dem Vortag (210) leicht rückläufig. Im Krankenhaus werden aktuell 33 Personen mit CoronaSymptomen behandelt, von denen zwölf intensivmedizinisch behandelt werden müssen, elf von ihnen werden beatmet. 24.740 Erstabstriche wurden bisher vorgenommen, 9.470-mal war eine Quarantäne notwendig oder wurde angeraten. Seit Ausbruch der Pandemie sind in Krefeld 29 Personen mit Corona-Symptomen gestorben.

An den Schulen und Kindertagesstätten in Krefeld gibt es mehrere neu bekannt gewordene Corona-Fälle. Die Eltern oder volljährigen Schüler werden jeweils schriftlich über das weitere Vorgehen informiert. In dem Elternbrief ist auch stets festgehalten, wie lange die sogenannte häusliche Absonderung gilt. Am Berufskolleg Glockenspitz sind zwei Schüler verschiedener Klassen positiv auf Covid-19 getestet worden.

Am Berufskolleg Kaufmannsschule gibt es einen Positivfall in der Schülerschaft. Am Berufskolleg Uerdingen gibt es drei Fälle in verschiedenen Klassen, in einem Fall konnte die häusliche Absonderung auf direkte Sitznachbarn beschränkt werden. Am Uerdinger Gymnasium am Stadtpark gibt es einen neuen Positivfall, an einer ersten Klasse der Geschwister-Scholl-Schule ebenfalls. In häusliche Absonderung geht hier auch der Offene Ganztag für die ersten Klassen 1a, 1b und 1c.

An der Grundschule Lindenschule gibt es ebenfalls einen neuen Fall. Betroffen sind hier auch Kinder einer dritten Klasse, die an einem Fremdsprachenunterricht teilgenommen haben sowie eine Gruppe im Offenen Ganztag. Einen Coronafall gibt es zudem in der Schülerschaft der Gemeinschaftsgrundschule Krähenfeld. An der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule gibt es einen Coronafall in der Schülerschaft, dazu ist eine Betreuungsperson einer achten Klasse positiv getestet worden. Einen Fall in einer Oberstufenklasse gibt es am Hannah-Arendt-Gymnasium. An der Grundschule Wimmersweg in Fischeln sind zwei Schüler zweier verschiedener Klassen positiv getestet worden. A

n der Freiherrvom-Stein-Realschule gibt es einen Positivfall in einer Klasse. Betroffen sind hier auch Schüler eines klassenübergreifenden Religionskurses. Komplett geschlossen ist derzeit die Grundschule an der Burg in Hüls. Dort sind zwei Personen aus dem Lehrerkollegium positiv getestet worden.

Die häusliche Absonderung gilt hier für die komplette Schule bis 20. November. Ferner gibt es Meldungen aus den Kindertagesstätten Remscheider Straße und Arndtstraße. Dort ist jeweils ein Kind positiv getestet worden. In beiden Kitas wurden deshalb jeweils zwei Gruppen in die häusliche Absonderung geschickt.