Mehr Krefelder liegen wegen des Coronavirus im Krankenhaus

Die Zahl der Patienten, die wegen des Coronavirus in einem Krefelder Krankenhaus liegen, nimmt weiter zu. 33 Krefelder Patienten befinden sich mit einer CoronaInfektion in einer Klinik, zwölf von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, sieben davon werden beatmet.

Rückläufig ist hingegen aktuell die Zahl der gemeldeten neuen Coronainfektionen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat am Montag (Stand: 0 Uhr) 17 neue Coronainfektionen vermeldet. Die Gesamtzahl bestätigter Fälle liegt somit bei 4.031 (Sonntag: 4.014). Als aktuell infiziert gelten 738 Personen, 797 waren es am Sonntag. Nach einer Coronainfektion genesen sind 3.253 Personen, 76 von ihnen neu seit Sonntag. 40 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es in Krefeld seit Ausbruch der Pandemie.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, sinkt mit der neuen Entwicklung. Das RobertKoch-Institut (RKI) gibt diesen Wert für Krefeld aktuell mit 102 an, am Sonntag lag er bei 109. Bei 17.877 Personen wurde seit Ausbruch der Pandemie eine Quarantäne verordnet oder sie begaben sich freiwillig in eine solche. Bisher wurden 34.205 Erstabstriche vorgenommen. 3.497 davon sind offen.

Neue Coronafälle gibt es auch in Krefelder Kindertagesstätten und Schulen. In der Kita Dülkener Straße gibt es einen Coronafall bei einem Kind. Bei den Grundschulen sind mit jeweils einem Fall die Josefschule und die Regenbogenschule betroffen. Zwei neue Fälle in jeweils verschiedenen Klassen verzeichnen die Gesamtschule Kaiserplatz und die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule. Jeweils einen neuen Fall gibt es in der Gesamtschule Uerdingen, im Gymnasium Horkesgath, der Realschule Horkesgath, der Maria-Montessori-Gesamtschule und der Gesamtschule Uerdingen. Ferner verzeichnen das Berufskolleg Vera Beckers und das Berufskolleg Kaufmannsschule jeweils eine neue Coronainfektion. Die Eltern der von Quarantäne betroffenen Schüler werden informiert.