Kresch und Archäologisches Museum inszenieren Theaterstück

Die Rolle der Matrone spielt Thekla Fliesberg und Thorsten Strunk schlüpft wechselnd in die Rolle der einzelnen Soldaten. Foto: Stadt Krefeld

Klimawandel – Pandemie – Krieg – Migration: Bei diesen Stichworten denken die meisten Menschen zurzeit an aktuelle Nachrichten und Ereignisse. Diesen Herausforderungen mussten sich aber bereits von 1.800 Jahren die Europäer stellen. Die damalige Entwicklung destabilisierte das Römische Reich nachhaltig und wirkte sich historisch nachweisbar bis in das Kastell Gelduba in Krefeld aus. „Die Matrone und die sieben… Albinii – Ein modernes antikes Märchen“ so heißt die neue Inszenierung des Kresch-Theaters in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Museum Krefeld. Sieben national wie international bekannte Fantasy-Autoren haben das Stück geschrieben. Die Live-Stream-Premiere ist am Mittwoch, 21. April, um 19.30 Uhr.

Theater, Archäologie und Literatur werden selten in einem Atemzug genannt. „Das ist ein einzigartiges Projekt, das es in Deutschland, vielleicht sogar weltweit, noch nie gegeben hat“, sagt Museumsleiterin Dr. Jennifer Morscheiser. „Es ist eine verrückte Idee und aufregende Geschichte“, sagt Kresch-Intendantin und Regisseurin Isolde Wabra. Und wenn dann noch Schüler aktiv und live während der Theatervorstellung das Geschehen aus dem Homeschooling beeinflussen, mag das fast unmöglich anmuten. Doch die neuen digitalen Zeiten erfordern und fördern Kreativität und Mut, ungewöhnliche Wege zu beschreiten. „Es ist wichtig, dass wir uns auf den Weg machen und lernen“, betont Wabra. Denn dem Museum und dem Krefelder Schauspiel für Kinder und Jugendliche fehlen ihre Besucher und Zuschauer. „Wir müssen in die Schulklassen hinein“, meint Morscheiser. Und so haben sich beide an die Realisierung gemacht – mit prominenter Unterstützung.

Die Fantasy-Autoren Julia Kulewatz, Christine Lehnen, Jenny-May Nuygen, Fabienne Siegmund, Christian von Aster, Akram El-Bahai und Bernhard Hennen haben ohne Honorar für das Stück jeweils eine Episode erdacht und geschrieben. Nur knapp sechs Wochen blieben den Autoren, ihre Geschichten zu entwickeln. Im Zentrum des Stückt steht ein im Museum befindlicher Weihestein, den sieben römische Soldaten gestiftet haben. Ihre Verlagerung von Bonn nach Krefeld hing unmittelbar mit dem Klimawandel, dem daraus erfolgten Migrationsdruck und Kriegen an den römischen Grenzen sowie verschleppten Seuchen zusammen. Vor dem Spiegel der historischen Ereignisse im zweiten Jahrhundert wurden von den Autoren tagesaktuelle Themen aufgegriffen und am Schicksal der sieben Soldaten lebendig gemacht. Die Rolle der Matrone spielt Thekla Fliesberg, und Thorsten Strunk schlüpft wechselnd in die Rolle der einzelnen Soldaten. Damit die Inszenierung unterrichtskonform bleibt, müssen die Schüler sich für drei Biographien vorab entscheiden. Über die in Krefeld entwickelte Streaming-Plattform Feedbeat können die Zuschauenden das weitere Geschehen beeinflussen und aktiv in das Stück eingreifen.

Schulklassen können das Stück nach der kostenfreien Online-Premiere am Mittwoch, 21. April, um 19.30 Uhr per Nachfrage buchen (Schutzgebühr pro Schüler 1,50 Euro). Der Link und der Zugangscode zur kostenfreien Premiere stehen auf www.kresch.de und www.museumburglinn.de.