16 neue Rasenwalzen für die Bezirkssportanlagen

16 Walzen haben Stadt und KBK gemeinsam angeschafft. Auf diesem Foto hängt eine Walze hinter einem Kleintraktor, einem sogenannten Geräteträger. Foto: Kommunalbetrieb Krefeld

Die Krefelder Stadtverwaltung und der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) haben gemeinsam 16 neue Rasenwalzen für die Bezirkssportanlagen in Krefeld angeschafft. Sechs Walzen verbleiben beim Kommunalbetrieb und werden auf den Plätzen eingesetzt, die durch den KBK unterhalten werden. Dies sind die Anlagen Gladbacher Straße, Randstraße, Hubert-Houben-Kampfbahn, Traar, Hüls und Sprödental.

Die verbleibenden zehn Walzen gehen an die Sportanlagen in Fischeln, Linn, Bockum, Uerdingen, Gellep, Oppum, Elfrath, am Schroersdyk und Reinersweg sowie im Kaiser-Wilhelm-Park und werden in die Obhut der verantwortlichen Vereine übergeben. Die Rasenplätze in Krefeld werden bei Bedarf gewalzt, um Unebenheiten auszugleichen. Unersetzlich sind die Walzen im Frühjahr, da der Bodenfrost den Sportplätzen stark zusetzt. Sportplätze mit gewachsenen Böden sind besonders anfällig für den Frost, aber auch ältere Anlagen, bei denen die Rasentragschicht und die Rasendecken nicht mehr einwandfrei funktionieren, benötigen den Einsatz dieser Geräte.