CDU-Fraktion fordert Freigabe der Freiflächen vom Hülser Bad

Schwimmbad Krefeld
Die CDU in Hüls spricht sich für die sofortige Freigabe der Freiflächen auf
dem  Badgelände  als  temporäre Spiel- und Erholungswiese aus. „Für uns ist
unverständlich,  warum die Verwaltung sich dazu nicht in der Lage sieht und
jetzt  auch  noch Bedingungen für den Natur- und Artenschutz formuliert. Es
erinnert  an  einen  Schildbürgerstreich,  wenn eine Verwaltung Bedingungen
formuliert,  bevor  man die Liegewiese nutzt, wofür sie eigentlich da ist“,
ärgert sich der Sprecher der CDU in der Bezirksfraktion Hüls Klaus Andes.
Die CDU-Fraktion hatte im August letzten Jahres die Nutzung der Freiflächen
auf  dem  Badgelände als temporäre Spiel- und Erholungswiese gefordert. Der
Antrag  wurde  von  der  BV  mehrheitlich verabschiedet. Ende April kam die
Antwort  der  Verwaltung  dazu.  „Es  sei  für  ein  solches  Vorhaben laut
Verwaltung  eine  ausgereifte Konzeption erforderlich. Gleichzeitig hat der
Fachbereich  Umwelt  Maßnahmen  zum  Natur-  und Artenschutz gefordert. Das
zeigt  wieder  einmal,  wie weit das Denken der Verwaltung von der Idee des
Bürgerservices  entfernt  ist.  Dabei ist OB Meyer doch 2015 mit dem Slogan
angetreten, jetzt sind die Stadtteile dran“, kritisiert Andes.
Auch  verlangt  die Stadtverwaltung erst eine ausgereifte Konzeption, bevor
man  die Wiese freigeben will. „Wir wollen, dass das Tor aufgemacht und der
Kiosk  geöffnet wird. Dazu brauchen wir dann noch Sperren, damit keiner das
Bad  nutzt.  Mehr  wollen wir doch gar nicht. Das Personal ist doch sowieso
für  das  Bad  im  Haushalt  eingeplant, von daher wäre auch die Sicherheit
gewährleistet.   Während   wir  bei  der  RhineSideGalley  Boulebahnen  und
sonstiges  aufbauen,  bleibt Hüls hier ein Stadtteil zweiter Klasse“, mahnt
Andes.