Zoo Krefeld: Artenschutzreihe startet mit Online-Vortrag aus Kolumbien

„Arten- und Naturschutz in Kolumbien – wie man ein Ökosystem vor illegalen Handel schützen kann“ ist das Thema des ersten Beitrags in diesem Jahr in der Vortragreihe des Krefelder Zoos rund um das Thema Artenschutz. Er startet am Dienstag, 4. Mai, um 19 Uhr via Zoom und dauert etwa eine Stunde. Ivan Lozano, Mitgründer des Bioparque La Reserva in Cota, wird live aus Kolumbien von seiner Arbeit zum Schutz des kolumbianischen Ökosystems berichten. Der Vortrag wird auf Englisch gehalten und abschnittsweise ins Deutsche übersetzt. Teilnehmende können sich über folgende Kennzahlen zuschalten: www.zoom.us, Meeting-ID: 916 9717 4402, Kenncode: 377873. Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch freut sich der Zoo über Spenden für die Artenschutzprojekte weltweit. Es kann online gespendet werden unter www.zookrefeld.de/artenschutz/schutzprojekte-weltweit/.

Im Nordwesten Südamerikas liegt die Gemeinde Cota. Hier gründete Ivan Lozano zusammen mit Sandra Zangen im Jahr 2008 den Bioparque La Reserva. Die gemeinnützige Einrichtung ist ein natürlicher Park und Schutzzentrum für Tiere und Pflanzen, die vor illegalem Handel gerettet wurden. Besucher können die Natur und das kolumbianische Ökosystem bei geführten Touren kennen und schützen lernen. Dort wurden Projekte etabliert, die einen Beitrag zur Umwelterziehung in Kolumbien und zur Erhaltung der biologischen Vielfalt des Landes leisten. Außerdem wird dort wissenschaftlich geforscht, um das Wissen über bedrohte Arten auszubauen. Neben Berg-Nasenbären und Harpyien leben im Bioparque zahlreiche andere Säugetier- und Vogelarten. Ein Schwerpunkt der Arbeit von Ivan Lozano ist der Schutz von einheimischen Froscharten, in dem von ihm gegründeten Projekt „Tesoros de Colombia“. Durch den Aufbau eines legalen, internationalen Handels mit diesen begehrten Fröschen, kann der Bestand in der Wildnis geschützt werden.