Freibad Bockum: Online-Reservierungssystem für Eintrittskarten

Das Mehrzweckbecken im Badezentrum Bockum. Foto: Stadt Krefeld
- Werbung -

Wer ab Montag, 28. Juni, im Freibad im Badezentrum Bockum schwimmen möchte, muss sich vorher einen Platz reservieren. Der Fachbereich Sport und Sportförderung führt ein Online-Reservierungssystem für die Nutzung der Freibadanlage im Badezentrum Bockum ein. So können alle Bäderbesuche bequem im Voraus von zuhause aus gebucht werden. Bei den aktuell Corona bedingten Öffnungs-Zeitfenstern mit maximal 600 zugelassenen Badegästen soll ab dann ausschließlich über eine Vorbuchung ein Freibadbesuch reserviert werden. So kann jeder schon von daheim feststellen, ob zum gewünschten Termin noch Plätze frei sind und muss sich nicht umsonst auf den Weg machen. Jahreskarteninhaber brauchen keine Reservierung vornehmen, für sie wird immer ein Kontingent bereitgehalten. Buchungen sind jeweils für drei Tage im Voraus möglich. Jeder kann pro Tag nur einen der angebotenen Zeiträume belegen. So sollen angesichts der eingeschränkten Besucherzahl möglichst viele Badegäste zum Zuge kommen können. Neben dem Mehrzweckbecken stehen das Sportbecken und der Kleinkinderbereich wieder zur Verfügung, die Rutschenanlagen und die Liegewiesen dürfen ebenfalls benutzt werden. Informationen sind im Internet zu finden unter www.krefeld.de/de/sport/krefelder-baeder/.

- Werbung -

Es reicht ein gescannter QR-Code, um in das Buchungssystem zu gelangen oder der Weg über das Portal www.sport.krefeld.de. Der QR-Code ist auf zahlreichen Flyern zu finden, die im Stadtgebiet ausgelegt werden, und auf der Homepage der Stadt Krefeld. In der Umstellungsphase wird das Team des Badezentrums den Badegästen bei Bedarf Hilfe anbieten, um das neue Buchungssystem kennen zu lernen. Dies kann jedoch insbesondere in den hauptsächlich frequentierten Badezeiten am Nachmittag und teils auch am Abend mit Wartezeit verbunden sein. Deshalb empfehlen die Verantwortlichen für Badewillige mit Unterstützungsbedarf beim Buchen die morgendlichen Schwimmzeiten. Hier wird in der Anfangszeit ein Kontingent freigehalten, damit Badewillige ohne Voranmeldung zum Zuge kommen können.

Das Online-Reservierungssystem wird am Freitag, 25. Juni, für die Kundennutzung freigeschaltet

Die Einführung dieses Systems hat aktuell einen starken Bezug zur Corona konformen Steuerung des Freibadbetriebs, geht aber perspektivisch auch schon darüber hinaus, zumal weitere Entwicklungsschritte, etwa „Reservieren und Bezahlen (e-payment)“ angedacht sind. Das Online-Reservierungssystem wird am Freitag, 25. Juni, für die Kundennutzung freigeschaltet. Damit werden die ersten Buchungen für Montag, 28. Juni, möglich. Ein eigenes Konto können Jugendliche ab 16 Jahren einrichten. Für die Jüngeren muss ein Elternteil ein Familienkonto einrichten. Sie dürfen aber auch alleine zum Schwimmen gehen, wenn sie mindestens zehn Jahre alt sind. Dem buchenden Badegast wird am Ende des Buchungsvorgangs ein QR-Code zur Verfügung gestellt, mit dem an der Freibadkasse der Zugang zum Freibad gewährt wird. Dieser QR-Code kann an der Bäderkasse in ausgedruckter Form oder per Handy-Scan vorgelegt werden. Eine Bezahlung vorab ist derzeit aber noch nicht möglich, diese erfolgt nach wie vor an der Freibadkasse. Weil die Buchung der Eintrittskarte dann aber schon abgeschlossen ist, sollte dies ohne große Wartezeiten ablaufen können.

- Werbung -