Stadtverwaltung weist auf Regelungen für Fahrradstraßen hin

Beschilderung einer Fahrradstraße. Foto: Stadt Krefeld

Das Netz an Fahrradstraßen in Krefeld wird immer dichter. 33 solcher Abschnitte sind inzwischen in Krefeld geschaffen worden. Die Fahrradstraßen-Regelung bietet aus Sicht der Stadtverwaltung viele Vorteile: Mobilität wird so sicherer, emissionsärmer und leistungsstärker, Verkehr wird besser strukturiert. Fahrradstraßen bieten den Radfahrern eine sichere Alternative zur Fahrt auf einem Radweg neben einer Hauptverkehrsstraße. Die Autofahrer wiederum profitieren, weil weniger Radfahrer im Bereich von Hauptverkehrsstraße unterwegs sind und etwa durch Abbiegevorgänge den Verkehrsfluss bremsen. Die Anwohner der Fahrradstraßen profitieren zudem durch die Verkehrsberuhigung und Lärmminderung – eine gesteigerte Aufenthaltsqualität ist die Folge.

Um die Bürger über die Regeln auf Fahrradstraßen zu informieren, hat die Stadtverwaltung nun auch einen Infoflyer erstellt, der in allen Rathäusern ausliegt. Die Inhalte sind mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) in Krefeld abgestimmt worden, der die Einrichtung der Fahrradstraßen begrüßt hat. Textlich wird im neuen Flyer die Funktion der Fahrradstraße erläutert. Sie ist eine für den Radverkehr vorbehaltene Straße, die die Funktion eines Radweges erhält. Der Radverkehr kann darauf die Fahrgeschwindigkeit bestimmen. Er hat Vorrang gegenüber anderen Verkehrsteilnehmenden, sofern diese durch Zusatzzeichen freigegeben sind. Das Nebeneinanderfahren wird für Radfahrer auf den Fahrradstraßen – auch in Gruppen – ausdrücklich erlaubt.

Kennzeichnung einer Fahrradstraße

Die Kennzeichnung einer Fahrradstraße erfolgt durch nachfolgende Verkehrszeichen sowie Fahrradstraßen-Piktogramme auf der Fahrbahn. Kraftfahrzeuge dürfen eine Fahrradstraße nur dann weiterhin befahren, wenn dies durch Zusatzzeichen ausdrücklich erlaubt ist. Für alle Verkehrsteilnehmenden gilt auf Fahrradstraßen die Höchstgeschwindigkeit 30 Stundenkilometer. Bei Bedarf müssen Kraftfahrzeuge die Geschwindigkeit verringern und hinter den Fahrradfahrern bleiben. Sie dürfen Radfahrer nur überholen, wenn ein Sicherheitsabstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann. Radfahrer dürfen dabei nicht gefährdet oder behindert werden.

Auch in Fahrradstraßen gilt die Regel „Rechts vor Links“, es sei denn, die Vorfahrt ist durch Verkehrszeichen anders geregelt. Nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung darf in Fahrradstraßen auch geparkt werden. Gehwege sind dabei den Fußgängern vorbehalten. Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen und Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen mit ihren Rädern weiterhin die Gehwege mit Fahrrädern benutzen.

Neue Fahrradstraßen in Krefeld

Im September 2020 waren 16 neue Fahrradstraßen in Krefeld installiert worden, die attraktive Wegeverbindungen von den Stadtteilen in die Innenstadt bilden. Dazu kommen 17 Fahrradstraßen, die bereits zuvor in Krefeld angelegt worden waren. Eine Erweiterung des Netzes ist geplant, um das Fahrradfahren in Krefeld noch sicherer zu machen. Weitere Fahrradstraßen, gerade im Umfeld von Schulen werden im Zuge des Radverkehrskonzeptes vorgeschlagen.