50.000 Euro für kulturelle Bildung in Krefelder Schulen

Mit unterschiedlichen Projekten haben sich auch für das Schuljahr 2021/2022 die Krefelder Schulen aller Schulformen und Krefelder Künstler für das Landesprogramm Kultur und Schule beworben. Alle 18 Projekte wurden bewilligt und können nach den Sommerferien starten. Die Höhe der Förderung durch die Landesregierung beträgt insgesamt knapp 50.000 Euro, die Schulen bringen selbst noch einen Eigenanteil von 20 Prozent ein. Durch die vielversprechenden Angebote erhalten Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrem sozialen Umfeld über die Schule einen Zugang zu künstlerischen Projekten. Diese reichen von Musik, Tanz, Malen, Gestalten und Theater bis hin zu Projekten mit Graffiti-Gestaltung.

So verbirgt sich zum Beispiel hinter dem Titel „Urbanart“ ein Graffiti-Projekt zur Verschönerung des Schulhofes. Auch mit einem Projekt zum Thema Akustik mit dem Titel „Ich hör‘ das Gras wachsen“ erleben die Kinder und Jugendlichen die bereichernde Beschäftigung mit Kultur und künstlerischem Schaffen – manche vielleicht zum ersten Mal. Das Programm wird für die Künstler vom städtischen Kulturbüro begleitet, die Fördermittel-Verwaltung verantwortet das Bildungsbüro.