Kommunalbetrieb Krefeld: Baumfällungen an Hohenzollernstraße

Baum Bäume-Fällen-Gefahr-Krefeld

Bei den regelmäßigen Kontrollen der Krefelder Straßen- und Parkbäumen sind wieder zahlreiche Dürreschäden und Pilzbefall festgestellt worden. In diesem Jahr trifft es den Berg-Ahorn besonders stark. Die durch den fortwährenden Wassermangel gestressten Bäume können dem Rußrindenpilz nur wenig entgegensetzen und die stark voranschreitende Weißfäule sorgt für einen schnellen Verlust der Standsicherheit des Berg-Ahorns. Um die Verkehrssicherheit im Grünzug Hohenzollernstraße gewährleisten zu können, müssen voraussichtlich zwölf bis 15 Straßenbäume gefällt werden. Dies teilt der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) jetzt mit.

Die mit den Arbeiten beauftragte Fachfirma wird voraussichtlich am Freitag, 2. Juli, mit den Fällungen beginnen. Die Untere Naturschutzbehörde hat die Baumprüfungen begleitet und die Freigabe für die Fällungen erteilt. Am Tag der geplanten Fällungen erfolgt eine erneute Prüfung der artenrechtlichen Belange. Die verbleibenden Baumstümpfe werden in der 27. Kalenderwoche beseitigt. Nachpflanzungen für die betroffenen Baumstandorte sind bereits für die Pflanzperiode 2021/22 geplant.

Der Kommunalbetrieb bittet trotz der Starkregenereignisse der vergangenen Tage um Wasserspenden

In diesem Zusammenhang bittet der KBK alle Bürger um Wasserspenden für den jeweils nächsten Straßenbaum, Stauden, kleinere Büsche und Bodendecker in den Grünstreifen und Baumbeeten. Bürger können die angebrachten Wassersäcke nutzen, die eingebauten Gießränder oder den gesamten Bereich der Baumscheibe. Empfohlen wird eine Menge von 100 bis 150 Litern pro Woche und zwar am besten an einem Tag, denn über die Woche verteilt würde die Wassermenge nicht bei den Baumwurzeln ankommen. Trotz der Starkregenereignisse der vergangenen Tage sind die tieferliegenden Bodenschichten immer noch zu trocken. Die durch die Schauer vorgefeuchteten Baumscheiben können das Wasser besser aufnehmen, in die unteren Erdschichten weiterleiten und so für die dringend benötigte Feuchtigkeit, auch bei tief wurzelnden Bäumen, sorgen.

Die vielen jungen, neugepflanzten Bäume im Stadtgebiet leiden ebenfalls sehr unter der Hitze. Obwohl die Wassertankwagen ständig im Einsatz sind, fehlt das lebensspendende Wasser an allen Ecken. Innerhalb der Wälle greift der KBK zur Bewässerung von Bäumen auf sogenannte IBC-Container, große Wassertanks, zurück. Diese Art der Bewässerung hat sich im vergangenen Jahr auf dem Platz An der Alten Kirche bereits bewährt und wird nun auch auf dem Westwall durchgeführt.