Krefeld für Kinder: Zirkuskulisse für Schulen im Bestand der Initiative

(von links) Jörg Geelen, Schulleiter der Erich-Kästner-Schule, Joachim Watzlawik, Koordinator "Krefeld für Kinder", und Eric Mühle, Schulleiter des Gymnasium Fabritianum, mit dem gespendeten Zirkus-Equipment. Foto: Stadt Krefeld
- Werbung -

Mit dem Ende des aktuellen Schuljahres geht Joachim Watzlawik als Sozialpädagoge am Uerdinger Gymnasium Fabritianum in den Ruhestand. Im großen Gepäck hat der Koordinator der Initiative „Krefeld für Kinder“ eine bis auf zwölf Meter aufbaubare Zirkuskulisse samt Manege und allerhand Ausstattung, die er als Leiter der Zirkus-AG am Fabritianum im Einsatz hatte. Das gesamte Equipment hat er nun zur Erich-Kästner-Schule an der Inrather Straße gebracht. „Mit der Beendigung meiner Arbeit am Fabritianum geht auch die Zirkus-AG dort zu Ende“, berichtet Watzlawik. „Der Zirkus kommt nun in den Bestand von Krefeld für Kinder und damit an die Erich-Kästner-Schule – ein Platz, wo er hingehört“, meint er zufrieden. Die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung, Lernen und Sprache plant die Gründung einer Zirkus-AG. Andere Krefelder Schulen sollen zukünftig die Möglichkeit erhalten, sich das Material für eigene Projekte auszuleihen.

- Werbung -

Watzlawik „brennt“ für den Zirkus, wie er selbst sagt. Die transportable Zirkus-Kulisse aus roten Samttüchern ist bereits während seiner Arbeit mit Jugendlichen in der Jugendwerkstatt Fichtenhain entstanden. Die dazu passende Ausstattung wurde im Laufe der Jahre im Fabritianum immer wieder ergänzt. Dazu gehören eine gelbe Manege, Jonglage-Material, eine Laufkugel, Einräder, eine Hantel-Attrappe, Tierkostüme (Pferde, Gorilla, Hasen und mehr) sowie Leitern für akrobatische Einlagen. Das Uerdinger Gymnasium gibt den kompletten Bestand dankenswerterweise in den Bestand der Initiative Krefeld für Kinder. „Wir haben die Zirkus-AG als sehr gewinnbringend empfunden. Dieses Angebot, sich jenseits vom Unterricht erfolgreich zu präsentieren, haben die Schüler – vor allem die Fünft- und Sechstklässler – dankbar angenommen“, berichtet Eric Mühle, Leiter des Gymnasiums Fabritianum. Mit der Vorbereitung einer Zirkus-Vorführung haben die Schüler ein gemeinsames Ziel, hinter dem sie stehen, so Mühle. Das Einstudieren einzelner Kunststücke habe teilweise in Kombination mit dem Sportunterricht stattgefunden.

Sowohl Schüler als auch Lehrer freuen sich auf die Zirkus-AG

Dass auch in der Erich-Kästner-Schule das Interesse seitens der Schüler groß ist, weiß Schulleiter Jörg Geelen: „Wir rennen hier offene Türen ein“, sagt er. „85 Prozent unserer Schüler kommen aus Familien mit Transferleistungsbezug“, berichtet Geelen, „der Bedarf an sozialer und emotionaler Förderung ist hoch“. Doch nicht nur die Schüler seien begeistert, auch viele Lehrkräfte haben bereits Interesse bekundet, eine Zirkus-AG zu gründen. „Für erfolgreiches Lernen muss das Drumherum stimmen. Wir erweitern damit unser Repertoire, um den Schülern gerecht zu werden, wie sie es verdient haben“, freut sich der engagierte Schulleiter.

„Das Zirkus-Projekt zählt zur sogenannten Erlebnispädagogik. Hier fließen viele Elemente ineinander: Tanz, Musik, Theater, Clownerie“, erläutert Watzlawik den pädagogischen Hintergrund. „Jedes Kind kann man pädagogisch bedienen, jedes Kind findet dort seinen Platz“. Dass die Zirkus-Kulisse mit dem „Umzug“ Kindern aus sozial benachteiligten Familien zugutekommt, nachdem er sie vor vielen Jahren mit Jugendlichen aus ähnlich prekären Verhältnissen gebaut hat, berührt Joachim Watzlawik sehr: „Für mich schließt sich nun der Kreis“. Doch untätig wird der Koordinator für Kinder deshalb nicht. Seine Vision eines großen „Zirkus Ponzelar“ will er bald in die Tat umsetzen.

Die Initiative „Krefeld für Kinder“ hat Oberbürgermeister Frank Meyer als kommunale Gesamtstrategie im Engagement gegen Kinderarmut 2018 ins Leben gerufen. Alle, die die Aktion mit einer Spende unterstützen möchten, erreichen das Spendenkonto der Initiative unter dem Stichwort „Krefeld für Kinder“ bei der Sparkasse Krefeld: IBAN DE84 3205 0000 0000 4055 48. Nähere Informationen zur Initiative gibt es unter www.krefeld-fuer-kinder.de. Ansprechpartner ist Joachim Watzlawik, erreichbar unter Telefon 0 21 51 / 86 37 60 oder per E-Mail an joachim.watzlawik@krefeld.de.

- Werbung -