Krefelder Laufmasche stellt junge Designer in der Innenstadt vor

(Von links) Ulrike Kähler, Igedo Company, Fachbereichsleiterin Claire Neidhardt und Anika Kern vom Stadtmarketing. Foto: Stadt Krefeld

Junge Designer werden bei der „Krefelder Laufmasche“ von Mittwoch, 4., bis Sonntag, 8. August, ihre Ideen von Mode anhand ausgewählter Kollektionen vorstellen. Besucher können die Modedesigns und textile Kunst in 22 temporären Ateliers mitten in der Stadt anschauen, mit den Designern ins Gespräch kommen und deren entworfene Kleidung kaufen. Die „Krefelder Laufmasche“ fand 2018 zum ersten Mal statt und konzentriert sich auf junge Talente zwischen Hochschule und Karriere. „Wir wollen dem Mode-Nachwuchs in Krefeld eine Plattform bieten“, sagt Claire Neidhardt, Leiterin des Stadtmarketings der Stadt Krefeld. Jeder Designer wird einen Container als temporäres Atelier für einige Tage bespielen. Die Container stehen auf fünf Plätzen der Innenstadt. Dort erhalten die Teilnehmenden auch Besuch von Jurymitgliedern. Der beste junge Designer wird dann am Samstag, 7. August, mit der „Goldenen Seidenschleife“ ausgezeichnet, dem Modepreis der Stadt Krefeld.

Die ersten drei Plätze sind vom Stadtmarketing mit Preisgeldern dotiert (5.000, 3.000 und 2.000 Euro). Mit den drei bestplatzierten Designern wird ferner ein Mode-Video gedreht, das sie für ihre Werbung nutzen können. Die Igedo Company aus Düsseldorf begleitet die Krefelder Laufmasche und die Goldene Seidenschleife. „Als Igedo Company fördern wir junge Talente. Wir hoffen, dem ein oder anderen eine Türe zu öffnen“, sagt Ulrike Kähler, Geschäftsführerin Igedo Company. So wird der Gewinner die Möglichkeit erhalten, sich und seine Kollektion auf einer Messe zu präsentieren.

Container-Ateliers an fünf Standorten in der Innenstadt

Für die Teilnahme an der „Krefelder Laufmasche“ haben sich rund 50 junge Modeschöpfer aus Deutschland, Österreich und Italien beworben. Eine Fachjury wählte schließlich 22 Bewerber mit Abschlüssen renommierter Hochschulen für eine Einladung nach Krefeld aus. „Ich finde es sehr beeindruckend, mit welchen Themen, zum Beispiel Nachhaltigkeit, sie sich beschäftigen“, sagt Neidhardt. Farben, Stoffe und Schnittmuster sind ihre Formensprache, um gesellschaftlich hochaktuelle wie relevante Themen zu behandeln, aber auch, um zu zeigen, wie sich diese in den Modedesigns und der textilen Produktion der Zukunft widerspiegeln könnten. Die Container-Ateliers stehen auf dem Evangelischen Kirchplatz, am Behnisch Haus, dem Neumarkt, dem Dionysiusplatz sowie auf dem Von-der-Leyen-Platz. Sie sind vom 4. bis 8. August geöffnet, am Mittwoch und Donnerstag von 12 bis 20 Uhr, am Freitag und Samstag von 12 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

Die Verleihung der „Goldenen Seidenschleife“ findet am 7. August als Sunset Session im Schlachtgarten an der Dießemer Straße statt. Eingerahmt von DJ-Sets werden die diesjährigen Platzierten durch Bürgermeister Karsten Ludwig und die Jury der Goldenen Seidenschleife ausgezeichnet. Im Anschluss kann, natürlich unter Einhaltung der gültigen Corona-Schutzmaßnahmen, direkt in das Partygeschehen eingestiegen werden. Einlass ist ab 18 Uhr, die Verleihung wird um 21.30 Uhr sein. Der Eintritt kostet zehn Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen stehen unter www.krefeld.de/laufmasche.