Luftfilterprogramm – Städtische Unterstützung von Schulen und Kitas

Die Stadt Krefeld übernimmt Verantwortung und bereitet sich auf den Schul- und Kitastart im August vor. „Mit den von Stadtdirektor Markus Schön vorgestellten Maßnahmen stellt die Stadt die richtigen Weichen für einen sicheren Schul- und Kitastart im August. Während die Landesregierung weiterhin planlos agiert und jegliche politische Verantwortung auf die Kommunen abwälzt, wird hier gehandelt“, so die schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld und Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann. „Bezeichnend für die Landesregierung ist leider auch in diesem Sommer, dass mitten in den Ferien ein Lüftungsprogramm auf den Weg gebracht wird, das zudem erst jetzt neben Schulen endlich auch Kitas berücksichtigt, wie es von der SPD schon lange gefordert wurde.“

Leider sehe das Programm des Landes laut Spanier-Oppermann keine flächendeckende Versorgung mit Luftfiltern vor, sondern lediglich für ausgewählte Räume. Hier handele nun die Stadt Krefeld, was zu begrüßen sei. Ebenso helfe das Land nicht bei der Beschaffung und ob die Luftfilter so rechtzeitig ankommen, sei fraglich. Erneut müssten sich also die Kommunen selbst auf den Weg machen, um drängende Probleme, bei denen das Land in der Verantwortung ist, zu lösen, kritisiert die Schulpolitikerin.

„Es liegt also wieder an den Städten und Gemeinden, in Windeseile die Mittel aus dem Programm abzurufen, Planungen zu erstellen und Geräte zu besorgen. Hätte die Landesregierung sich bereits im letzten Jahr auf eine klare Linie bezüglich der Luftfilteranlagen einigen können, wären die Kommunen schon viele Schritte weiter. Mein Dank gilt hier dem zupackenden Stadtdirektor Markus Schön und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, so Spanier-Oppermann abschließend.