SPD Krefeld: Kommunalpolitik bedeutet gestalten

Foto: SPD Krefeld
- Werbung -

In einer gemeinsamen Veranstaltung zum Thema „Jugend und Politik“ haben die Union der Türkischen und Islamischen Vereine und die SPD Krefeld über Möglichkeiten des politischen Engagements in Kommunal-, Landes-, und Bundespolitik informiert. Neben Grußwörtern der Vorsitzenden Tufan Ünal (Union der Türkischen und Islamischen Vereine in Krefeld), Maxi Leuchters (SPD Krefeld) sprachen auch Oberbürgermeister Frank Meyer und Bernd Scheelen, ehemaliger Bundestagsabgeordneter.

- Werbung -

Unter Einhaltung von Abständen sowie Maskenpflicht konnten die anwesenden Jugendlichen unterschiedliche Workshops zur Partei- und Fraktionsarbeit, zu der Arbeit der Jusos, der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt, der türkisch islamischen Union und zur Landes- sowie Bundespolitik besuchen. Die Moderation des Abends übernahm Ercüment Ak. Die Workshops waren mit Expert*innen wie dem Fraktionsvorsitzenden der SPD Krefeld Benedikt Winzen, der Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann, der Vorsitzenden der AG Migration und Vielfalt der SPD Krefeld Halide Özkurt und den Vorstandsmitgliedern der türkisch-islamischen Union Emine Akgül und Cihat Secer sowie der Juso-Vorsitzenden Stella Rütten besetzt. Das Interesse der Jugendlichen war groß, die Diskussionen in den Workshops reichte von Kita-Plätzen in Krefeld, der Gestaltung des Theaterplatzes bis zur Bildungsgerechtigkeit in Deutschland. Ziel der Veranstaltung war es, junge Menschen zur Beteiligung in der Politik zu motivieren, denn nur wer mitmacht, kann tatsächlich gestalten und etwas verändern.

„Wir sind erfreut über das zahlreiche Erscheinen so junger Menschen, die sich für die Werte der Demokratie einsetzen und sich für die Diversität unserer Umwelt interessieren. Nur gemeinsam können wir es schaffen, stark zu sein und ein Zeichen zu setzen. Meiner Meinung nach zeigt diese Veranstaltung, wie sehr sich die jungen Menschen an der Entwicklung unserer Stadt beteiligen wollen. Ich bin der festen Überzeugung, dass eine solche Beteiligung nur im direkten Austausch möglich ist, und ich denke, dass diese Veranstaltung heute ein Grundstein für die gemeinsame Arbeit in diesem Sinne sein wird.“, so Tufan Ünal, Vorsitzender der Union. „Ich freue mich sehr über das große Interesse. Junge Menschen sind engagiert und möchten ihre Stimme nutzen! Das zeigen unsere Jusos tagtäglich durch ihre hervorragende Arbeit. Aber auch diese Veranstaltung ist ein Zeichen dafür, dass junge Menschen an der Politik beteiligt werden möchten“, so auch die Vorsitzende der Krefelder SPD Maxi Leuchters.

„Mein Ziel ist es, die SPD Krefeld noch vielfältiger zu machen. Dabei spielt Repräsentation eine wichtige Rolle. Der Austausch mit der türkisch-islamischen Union ist dabei ein erster Schritt.“ Weitere Treffen und ein regelmäßiger Austausch zwischen den Organisationen sollen folgen, da sind sich die beiden Vorsitzenden Tufan Ünal und Maxi Leuchters einig

- Werbung -