Start der Eissportsaison verschoben

Blick in die altehrwürdige Rheinlandhalle. Foto: Stadt Krefeld

Aufgrund erneut aufkommender technischer Mängel an sicherheitsrelevanten Anlagen und damit verbundenen notwendigen Reparaturarbeiten in den städtischen Eishallen, verschiebt sich der ursprünglich für Montag, 9. August, vorgesehene Start der Eissportsaison in Krefeld nach hinten. „Die Mitarbeitenden der Sportverwaltung sind sich der Notwendigkeit der Bereitstellung von Eisflächen für den Krefelder Eissport bewusst und gestalten die nun notwendig gewordenen Arbeiten so effizient und vor allem sicher wie möglich“, sagt Stadtdirektor und Sportdezernent Markus Schön.

Vorausgesetzt die Sanierungs- und Reparaturarbeiten können wie geplant stattfinden, ist eine Hallenöffnung der Rheinland- sowie der Werner-Rittberger-Halle nun für Dienstag, 7. September, vorgesehen. Die betroffenen Vereine und Nutzer sowie die Fachschaft Wintersport wurden entsprechend informiert. Die veraltete Technik in den Eishallen bereitet der Sportverwaltung seit Jahren Sorge. Die Verwaltung prüft derzeit den Bedarf des zukünftigen Angebotes an Eissportflächen – hierzu wurde unter anderem eine Bevölkerungsbefragung durchgeführt. Auf dieser Basis sollen Realisierungsmöglichkeiten für einen Eishallenneubau ausgelotet werden.