Ehemaliger Ratsherr und Bezirksvorsteher Karl-Heinz Borghoff gestorben

Der Andreasmarkt in Linn. Foto: Stadt Krefeld

Der ehemalige Ratsherr und Bezirksvorsteher für den Stadtbezirk Oppum/Linn, Karl-Heinz Borghoff, ist am 12. August im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war Träger der Stadtmünze in Gold. Karl-Heinz Borghoff wurde 1970 für die CDU in den Rat gewählt dem er mit kurzen Unterbrechungen bis 1989 angehörte. Der Linner war während dieser Zeit nicht nur politisch in seinen Schwerpunktbereichen Bau, Planung und Stadtentwicklung aktiv, sondern hat sich auch intensiv den örtlichen Belangen von Oppum und Linn gewidmet.

Der Bezirksvertretung Oppum-Linn gehörte er von 1975 bis 2014 an und war von 1999 bis 2014 Bezirksvorsteher. Über viele Jahre engagierte sich Karl-Heinz Borghoff zudem als ehrenamtliches Vorstandsmitglied in der gemeinnützigen Bau-Siedlungs-Genossenschaft Neuland. Beruflich war er bis zu seiner Pensionierung zunächst als kaufmännischer Angestellter beim Großhüttenhof und später als Abteilungsleiter bei der Wohnstätte Krefeld tätig.