Junge Designer stellen Kollektionen bei Krefelder Laufmasche vor

Claire Neidhardt (Zweite von links), Leiterin des Stadtmarketings, mit den Designern Alicia Klose, Damian Ohl, Ramona Möllers und Charlotte Weber Foto: Stadt Krefeld

Mode greift auch immer aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen auf. Und so durchzieht beziehungsweise tangiert das Thema „Nachhaltigkeit“ fast alle Kollektionen, die junge Designer noch bis Sonntag, 8. August, bei der „Krefelder Laufmasche“ präsentieren. Der Mode-Nachwuchs auf dem Sprung zwischen Hochschule und Karriere stellt in 21 temporären Ateliers ihre aktuellen Entwürfe vor. Besucher können mit den Designern aus Deutschland und anderen europäischen Ländern auf fünf Plätzen mitten in der Stadt ins Gespräch kommen und natürlich deren entworfene Kleidung kaufen. Alle Designer sind zum Anwärter auf die „Goldene Seidenschleife“, dem Modepreis der Stadt Krefeld.

Das Thema „Nachhaltigkeit“ spiegelt sich unter anderem bei Shirin Paul auf dem Von-der-Leyen-Platz wider: Sie verarbeitet Recycling- und Upcycling-Produkte in tragbarer Mode. Aus alten Segeln entwickelte sie neue Silhouetten, die sich als spannende Elemente in Jacken, Taschen und Hosen wiederfinden. Fischernetze und Meeresabfall werden als dynamische, sportliche Teile und ebenfalls als Badestoff verwendet. Bei Luisa Marie Meißner auf dem Dionysiusplatz entstanden aus Wollfäden und recycelten Stoffstreifen neue handgeknüpfte Stoffe. Angelehnt an textile Traditionen der Inkas arbeitet sie in ihrer Kollektion mit Handarbeitstechniken, um eine eigene Sprache der Mode zu erschaffen. Die Outfits mit schmaler Silhouette in unterschiedlichen Farbharmonien sind untereinander frei kombinierbar und werden durch Accessoires aus Ketten, Ohrringen und Manschetten ergänzt.

Die Container-Ateliers stehen auf dem Evangelischen Kirchplatz, am Behnisch Haus, dem Neumarkt, dem Dionysiusplatz sowie auf dem Von-der-Leyen-Platz. Sie sind vom 4. bis 8. August geöffnet, am Mittwoch und Donnerstag von 12.00 bis 20.00 Uhr, am Freitag und Samstag von 12.00 bis 21.00 Uhr und am Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr. Der beste junge Designer wird am Samstag, 7. August, mit der „Goldenen Seidenschleife“ ausgezeichnet. Die Verleihung findet als Sunset Session im Schlachtgarten an der Dießemer Straße statt. Eingerahmt von DJ-Sets werden die diesjährigen Platzierten durch Bürgermeister Karsten Ludwig und die Jury der Goldenen Seidenschleife ausgezeichnet. Im Anschluss kann, natürlich unter Einhaltung der gültigen Corona-Schutzmaßnahmen, direkt in das Partygeschehen eingestiegen werden. Einlass ist ab 18.00 Uhr, die Verleihung wird um 21.30 Uhr sein. Der Eintritt kostet zehn Euro an der Abendkasse.