Kulinarische Führungen durch Uerdingen, Fischeln und die Südstadt

Der Journalist Michael Otterbein lädt im September wieder zu seinen „Kulinarischen Stadtführungen“ ein. Neben Uerdingen und dem Samtweberviertel hat er nun auch Fischeln ins Programm genommen. Gemeinsam mit dem Stadtmarketing verbindet Otterbein Wissenswertes über Krefelder Quartiere mit kulinarischen Erlebnissen im jeweiligen Stadtteil. Der Preis inklusive Essen und Trinken beträgt jeweils 26 Euro. Eine Voranmeldung unter stadtmarketing@krefeld.de ist notwendig. Jeder Teilnehmer muss geimpft, genesen oder getestet sein.

Die neue Fischelner Tour führt tief im Süden der Stadt nicht über grüne Felder und durch hübsche Einfamilienhausgebiete, sondern zeigt kulinarische Highlights unterschiedlicher Art. Die Gruppe entdeckt gemeinsam kleine Cafés, verwunschene Genusslädchen und bodenständige Gasthäuser mit langer Tradition. Auch kühles Eis kann man sich in Fischeln schmecken lassen. Zwischendurch streifen die Teilnehmer durch Gassen und über Plätze und sprechen über historische Besonderheiten des Stadtteils. Die Tour findet am 9. und 23. September (jeweils donnerstags) von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr statt. Treffpunkt ist Am Fischelner Ständebaum, Kölner Straße 557.

Wer sich für Uerdingen interessiert, hat am 11. und 18. September (jeweils samstags) von 11 bis 14 Uhr Gelegenheit, die Rheinstadt zu erkunden. Sie hat deutlich mehr zu bieten als Industriekulissen und die Rheinbrücke. In Uerdingen findet man frisch gerösteten Kaffee, mediterrane Häppchen und fernöstliches Sushi. Auf dem Weg durch die Rheinstadt entdeckt die Gruppe viel Leckeres und Außergewöhnliches und erfährt etwas über die Ideen und Leidenschaften von Genussunternehmern aus aller Welt. Treffpunkt ist vor dem Bahnhof.

Die dritte Tour führt am 17. und 24. September (jeweils freitags) von 17 bis 20 Uhr durch das Samtweberviertel. Die Krefelder Südstadt ist bekanntlich ein Stadtteil im Umbruch – und für viele immer noch ein unentdecktes Juwel. Ein paar kulinarische Perlen sowie kleine Geschichten rund um den Wandel will der Stadtführer den Teilnehmern bei der Tour nahebringen. Wer mitgeht, kann mehrere kleine Kostproben genießen, interessante Orte kennenlernen und hinter Fassaden schauen, wo Menschen leben, die viel Herzblut in ihre Ideen und Projekten stecken. Treffpunkt ist der Hof der Alten Samtweberei an der Lewerentzstraße 104.