Rückpferd Eiko: Kommunalbetrieb startet wieder mit Waldpflegearbeiten

Pferd Eiko hilft dem Kommunalbetrieb beim Abtransport der Bäume im Wald. Foto: Kommunalbetrieb Krefeld

Der Kommunalbetrieb Krefeld beginnt im September mit den Pflegearbeiten in den Krefelder Wäldern. Die Arbeiten starten mit der Beseitigung von Totholz und im Anschluss erfolgt die Durchforstung der Waldgebiete Hülser Bruch, Forst- und Stadtwald.

Die Durchforstung hat zum Ziel, den verbleibenden Waldbäumen Freiraum für das weitere Wachstum einzuräumen. Die Kronen nutzen den sich bietenden Raum, um sich weiter zu entfalten und damit ihre Vitalität und Widerstandskraft auf natürliche Weise zu erhöhen. In älteren Beständen verschafft die Entnahme einzelner Bäume dem Boden und den Jungbäumen deutlich mehr Licht und sichert so eine natürliche Verjüngung des Waldes.

Für den Abtransport der Stämme vom Fällort zum Fahrweg kommt unter anderem das Rückepferd Eiko zum Einsatz, welches ab Oktober in den einzelnen Waldgebieten für die Waldbesucher zu bestaunen ist. Während der Arbeiten kann es für Radfahrer, Reiter und Spaziergänger zu Behinderungen kommen.