Volkshochschule stellt neues Semesterprogramm vor

Maike Tierel (links) und Dr. Inge Röhnelt, Leiterin der Volkshochschule, präsentieren das neue Programm Foto: Stadt Krefeld

Die Volkshochschule Krefeld am Von-der-Leyen-Platz hat ihr neues Semesterprogramm vorgestellt. Die Kurse und Veranstaltungen beginnen am Montag, 13. September. „Wir freuen uns, dass dieses Herbst-Semester wieder analog stattfinden kann“, sagt Dr. Inge Röhnelt, Leiterin der VHS Krefeld. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Für die Bereiche Deutsch und Fremdsprachen wird eine vorherige fachliche Beratung empfohlen. Die Termine stehen auf der VHS-Internetseite. Einen neuen Standort hat die VHS in Krefeld-Bockum. Im Jugendstilsaal des Bockumer Rathauses werden Fremdsprachenkurse, Zeichnen, berufliche Bildung und eine Schreibwerkstatt angeboten. Zum Themenschwerpunkt „Weltkulturen in Krefeld“ wird es unter anderem eine Ausstellung in der Volkshochschule geben.

Die reinen Zahlen für das anstehende Semester sind einmal mehr beeindruckend: Bis zum Semesterende im Februar 2022 sind 1.023 Bildungsveranstaltungen geplant. Davon 139 Einzelveranstaltungen und 884 Kurse oder Lehrgänge. Rund 50 Prozent des Angebotes konzentrieren sich auf Deutsch- und Integrationskurse. „Wir sind hier der größte Anbieter in der Stadt“, sagt Röhnelt. Der Sprachunterricht umfasst 23 Fremdsprachen. Im neuen Programm werden elf Bildungsurlaube in vier Sprachen sowie zwölf Wochenend-Schnupperkursformate in zehn Sprachen angeboten. Es gibt fünf Online-Kurse und drei Kursangebote, bei denen Präsenz- und Online-Phasen abwechseln. In dem Semester wird erstmals auch ein Deutsch-Gebärdensprachen-Kurs angeboten. Nach dem aktuellen Stand gilt die 3-G-Regel für alle Teilnehmenden sowie in den Räumen eine Maskenpflicht. Mögliche Änderungen werden tagesaktuell auf der VHS-Internetseite veröffentlicht. „Nach wie vor gewährleistet die VHS höchste Hygienestandards, damit die Besucher die Inhalte und anregende Begegnungen genießen können“, so die VHS-Leiterin.

Kategorie „Smart Life – Alltag 4.0″: Digitalisierung und neue Technik

Wie wichtig es sei, digital fit zu sein, haben die vergangenen Monate bewiesen, betont Röhnelt. Und so richten sich die IT-Angebote der Volkshochschule an diverse Altersgruppen. In der Kategorie „Smart Life – Alltag 4.0″ werden unter anderem Digitalisierung und neue Technik behandelt sowie lebenspraktische Themen der Digitalisierung. „Alle Fragen und Kompetenzstufen sind bei uns möglich. Wir möchten die Menschen bei uns digital kompetent machen“, betont Röhnelt.

Ausstellung „Kulturwerkstatt international – Mütter und Töchter“

Der Themenschwerpunkt „Weltkulturen in Krefeld“ richtet auch den Blick auf die Menschen unterschiedlicher Herkunft, die in der VHS als Ort der Bildung und Begegnung aufeinandertreffen. „Wir begegnen uns im Foyer, aber wir wissen so wenig voneinander“, sagt Röhnelt. Einen Aspekt des Kennenlernens bildet die Ausstellung „Kulturwerkstatt international – Mütter und Töchter“. Hier werden 14 Biografien von Frauen aus VHS-Deutschkursen präsentiert. Dort, wo kulturelle Prägungen die Grundrechte von Frauen verletzen, soll die Ausstellung zu einer demokratischen Debattenkultur anregen. Im Rahmen der aktuellen Kolonialismus-Debatte wird der Historiker Götz Aly sein Buch „Das Prachtboot“ in Krefeld vorstellen. Er setzt sich darin mit der Ausstellung des Luf-Bootes aus der Südsee im neuen Berliner Humboldtforum auseinander. Zum Semesterschwerpunkt zählt auch eine Studienfahrt ins Museum für Völkerkunde im niederländischen Leiden, in dem es um die Auseinandersetzung mit der europäische Kolonialgeschichte geht.