15. Station in Krefeld: Neuer Carsharing-Standort in Hüls eröffnet

Martina Foltys-Banning (Mobilitätsmanagerin Krefeld), Thorsten Hansen (stellvertr. Bezirksvorsteher Hüls), Timo Kühn (Bezirksvorsteher Hüls(, Matthias Kall (Stadtmobil Rhein-Ruhr) sowie Arndt Thißen (SWK, von links) an der neuen Car-Sharing Station in Hüls Foto: Stadt Krefeld
- Werbung -

Im Stadtteil Hüls ist im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche die insgesamt 15. Carsharing-Station auf Krefelder Stadtgebiet eröffnet worden. Am Standort Josef-Heinrichs-Straße direkt in der Nähe des Christian-Roosen-Platzes gibt es nun zwei Stellplätze. An einem steht ein E-Auto als Carsharing-Angebot, auf dem zweiten Parkplatz ein herkömmlicher Pkw. Wie an fast allen Carsharing Standorten in Krefeld bietet die Ladesäule einen zweiten Ladeplatz, der von anderen E-Autos genutzt werden. Gemeinsam haben Arndt Thißen als Vertreter der Stadtwerke SWK mobil, Matthias Kall als Geschäftsführer des Carsharing-Anbieters Stadtmobil Rhein-Ruhr, Martina Foltys-Banning als Mobilitätsmanagerin der Stadt Krefeld sowie Bezirksvorsteher Timo Kühn und sein Stellvertreter Thorsten Hansen den Standort eröffnet.

- Werbung -

Matthias Kall bedankte sich in Richtung der Stadtverwaltung für den schnellen Genehmigungsprozess. Von der Idee bis zur Umsetzung ist nur ein halbes Jahr vergangen. Den Hülser Bürgern steht somit eine preisgünstige Alternative zum eigenen Pkw zur Verfügung. „Wir haben hier einen sehr guten Standort gefunden“, sagte Matthias Kall in Richtung der Bezirksvertreter und dankte für deren Einsatz. Am kommenden Samstag wird das Unternehmen Stadtmobil am Standort Josef-Heinrichs-Straße von 8 bis 13 Uhr – parallel zur Öffnung des Wochenmarktes – über das Carsharing-Angebot informieren. Martina Foltys-Banning begrüßt insbesondere, dass für die Bürger somit eine weitere Gelegenheit besteht, E-Autos im öffentlichen Raum aufzuladen. Die Nachfrage nehme deutlich zu. Die Hülser Politiker Timo Kühn und Thorsten Hansen hoffen, dass es eine schnelle Nachfrage für diese umweltfreundliche Form der Mobilität im Stadtteil gibt.

25 Pkw für 15 Standorte

Seit 2013 bauen die Stadtwerke und Stadtmobil das Carsharing-Angebot in Krefeld sukzessive aus. 25 Pkw gibt es für die 15 Standorte in Krefeld – mehr als die Hälfte davon sind bereits E-Autos. „Wir bemerken für alle Standorte eine wachsende Nachfrage“, berichtet Matthias Kall. Erfahrungsgemäß würde es aber einige Zeit dauern, bis sich ein neuer Standort etabliert hat. Das Angebot müsse erst bekannt werden.

Eine Übersicht über die Standorte in Krefeld gibt es auf der Internetseite https://rhein-ruhr.stadtmobil.de. Dort wird auch erklärt, wie die Nutzung des Angebots funktioniert. Der Kunde kann sich zunächst online anmelden, zeigt dort einmal seinen Führerschein und Personalausweis und erhält dann die Zugangsdaten. Über die Stadtmobil-App, die Website oder telefonisch kann er dann sein Auto am gewünschten Standort buchen. Das Auto kann dann mit der App oder einer Zugangskarte geöffnet werden. Nach der Nutzung wird das Fahrzeug wieder an den Standort zurückgebracht. Einmal im Monat erhalten die Nutzer eine Rechnung über die entstandenen Kosten.

- Werbung -