Bauarbeiten am Kreisverkehr in Krefeld-Oppum im zweiten Abschnitt

Baustelle-Achtung-Kreuzung
- Werbung -

Die Stadt Krefeld und die FIM Unternehmensgruppe informieren über den aktuellen Stand zur Baumaßnahme in Krefeld-Oppum. Die erste Hälfte des Kreisverkehrs ist erstellt. Der zweite Bauabschnitt beginnt Anfang Oktober. Der Investor des neuen Marktplatzes Oppum hat im Rahmen der Gesamtplanung der Nahversorgungsmitte sowohl die Erschließungsarbeiten als auch die Neugestaltung der Park-and-Ride-Anlage und des Brauchtumsplatzes übernommen. Die Arbeiten sind ersichtlich und die Außenanlagen nehmen langsam Formen an. Aufgrund der Verzögerung in der Lieferung von Baumaterial konnte der gewünschte Zeitplan für den Ausbau des Kreisverkehrs nicht eingehalten werden. Nunmehr ist die Hälfte des neuen Kreisverkehrs erstellt, und der zweite Bauabschnitt auf der Seite des Marktplatzes Oppum beginnt.

- Werbung -

Die Nord-Süd-Fahrt wird über den bereits neu erstellten Bereich des Kreisverkehrs auf Seite des Ortsteils Oppum einspurig geführt, so dass die Kronlandbrücke einspurig aus beiden Richtungen befahrbar ist. Die Zufahrt nach Oppum erfolgt über den Kreisel. Die Hauptstraße bleibt dort weiterhin eine Einbahnstraße in Richtung Bahnhof Oppum. Der Verkehr in den Stadtteil Oppum wird somit über die Hochfelder Straße, Werkstättenstraße/Maybachstraße oder Kuhleshütte/Sandberg abgeleitet. Im Ausbau erhält die Kreuzung an der Heinrich-Malina-Straße/Korekamp neben der neuen Lichtzeichenanlage auch einen separaten Rechtsabbieger in den Korekamp.

Zweiter Bauabschnitt beginnt Anfang Oktober

Der zweite Bauabschnitt für den Kreisverkehr auf der Seite des Markplatzes Oppum beginnt Anfang Oktober. Die Fertigstellung und Freigabe für den Verkehr ist Mitte Dezember vorgesehen. Durch den einspurig angefahrenen Kreisverkehr wird sich die Ampel- und Stausituationen vor allem in den Stoßzeiten merklich reduzieren. Im Januar, je nach Witterung, beginnt der dritte Bauabschnitt entlang der alten Zu- und Ausfahrtsstraße in das Zentrum von Oppum. Dort wird die Hauptstraße zurückgebaut, um einen Verkehrsraum mit zusätzlichen Parkplätzen zu schaffen. Dieser Ausbau wird keine Auswirkungen auf den allgemeinen Verkehrsfluss haben.

Der Ausbau der Park-and-Ride-Anlage und des Brauchtumsplatzes am neuen Marktplatz Oppum wird bis Mitte Dezember beendet und damit für die Öffentlichkeit nutzbar sein. Durch die Verzögerung aufgrund der schlechten Witterung in der Winterzeit hat sich der Hochbau für die beiden Märkte verzögert. Auch hier hat der Baustoffmangel eine nicht erwartete Verzögerung verursacht. Während der Baukörper für den Aldi-Markt schon erkennbare Formen annimmt, liegt die Ausführung des Edeka-Marktes weiter zurück, da die georderten Leitungen für die Betonkernaktivierung (Fußbodenheizung) nicht geliefert werden konnten. Nunmehr ist nach Verlegung der Bodenplatte der weitere Hochbau des Edeka-Marktes erkennbar. Ohne weitere Verzögerungen durch Baumaterial wird von einer Fertigstellung für den Aldi-Markt von Ende März 2022 und für den Edeka-Markt von Ende Juni 2022 ausgegangen.

- Werbung -