Eislaufsaison beginnt: Städtische Eishallen öffnen wieder

Krefeld-Schlittschuhlaufen-Werner-Rittberger-Halle

Die notwendigen Reparaturarbeiten an den Anlagen der Rheinland- und Werner-Rittberger Halle sind abgeschlossen. Das bedeutet, dass die Eisaufbereitung für den Sportbetrieb in vollem Gange ist. Die Eissportvereine, die in den vergangenen Wochen in der Yayla Arena trainieren durften, kehren somit ab Dienstag, 7. September, in den Regelbetrieb der beiden städtischen Eishallen zurück. Auch Hobbymannschaften und diverse andere Nutzergruppen haben nun wieder die Möglichkeit auf ein eiskaltes Sporterlebnis innerhalb der eigenen Stadtgrenzen. „Die optimale Betreuung durch unseren Technischen Dienst und die Fachfirmen vor Ort hat es nun möglich gemacht, dass der Start der Wintersaison nur etwa drei Wochen nach der regulären Hallenöffnung umgesetzt werden kann. Alle sicherheitsrelevanten Arbeiten sind erfolgreich abgeschlossen und ein Betrieb in vollem Umfang möglich“, sagt Bastian Bindl, Abteilungsleitung Betrieb aus dem Fachbereich Sport und Sportförderung.

Tradition lebt wieder auf

Eine Krefelder Tradition wird in den kommenden Monaten frischen Wind bekommen: Das Konzept, Krefelder Kindern aus Kita-Gruppen sowie Schulklassen das Eislaufen zu lehren, ist nun viel besser möglich. 90 Paar neue Schlittschuhe für die Kleinsten stehen zur kostenlose Ausleihe zur Verfügung. Sportdezernent und Stadtdirektor Markus Schön: „Krefeld ist über die Stadtgrenzen hinaus als Eissport-Standort bekannt und das soll auch so bleiben. Es ist wichtig, dass die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachbereichen, Fachschaften und Vereinen so gut funktioniert und wir wieder Angebote für unsere Kinder bereitstellen können.“

Für die eissportbegeisterten Krefelder öffnet die Rheinlandhalle im Rahmen der öffentlichen Laufzeiten ab Ende September wieder ihre Tore. Detaillierte Öffnungszeiten werden dann unter www.krefeld.de/de/sport/oeffentliche-laufzeiten-oeffnungszeiten-der-eissporthallen/ bekannt gegeben.