Krefeld erneuert in den nächsten Jahren zahlreiche Spielplätze

Der Spielplatz auf dem Anne-Frank-Platz ist umgestaltet worden. In Kürze soll er eröffnet werden. Foto: Stadt Krefeld

Zahlreiche Kinderspielplätze werden in Krefeld in den kommenden Jahren eine deutliche Aufwertung erfahren. Im Jugendhilfeausschuss hat die Politik jetzt die Prioritätenliste für die Spielplatzumgestaltungen und Sanierungen für 2022 und die Folgejahre verabschiedet. Im Ausschuss hat die Verwaltung auch dargelegt, welche Umbauten kürzlich abgeschlossen werden konnten oder in Kürze anstehen. „Spielplätze sind für viele Familien essenzieller Bestandteil der Lebensqualität in unserer Stadt. Es müssen Wohlfühlorte sein, wo Kinder Abenteuer erleben, sich bewegen und Entdeckungen machen. Deshalb setzen wir die Sanierung und Erneuerung der Krefelder Spielplätze auch in den kommenden Jahren konsequent fort. Das gehört für mich zu einer familienfreundlichen Stadt“, sagt Oberbürgermeister Frank Meyer.

Im Herbst dieses Jahres soll unter anderem der Spielplatz Am Zollhof in Uerdingen eröffnet werden. Er wurde altlastentechnisch saniert und komplett umgestaltet. 208.000 Euro an Fördermitteln flossen dafür aus dem Programm Stadtumbau Uerdingen, 104.800 Euro kamen von der Bezirksregierung. Weil der Spielplatz in Rheinnähe liegt, wird dort künftig ein Spielschiff für die Kinder, in der Größe einzigartig in Krefeld, stehen. Teilweise umgestaltet wird auch der Spielplatz Anne-Frank-Platz in Stadtmitte. Auch dieser Platz soll im Herbst wiedereröffnet werden können. Dort wurde das einst prägende Holzklettergerät durch ein ähnlich großes, aber nachhaltigeres Klettergerät ersetzt. Es fehlt noch der synthetische Fallschutz, damit der neue Spielbereich mit samt seiner neuen Doppelschaukel wieder bespielt werden kann.

Spielplatz an der Friedrich-Fröbel-Straße wird im Herbst fertig

Im Herbst wird außerdem der Spielplatz an der Friedrich-Fröbel-Straße im Bezirk West fertiggestellt. Hier steht eine Sanierung und komplette Umgestaltung an. An der Höppnerstraße wird der Spielplatz ebenso saniert und komplett umgestaltet. Die geplante Fertigstellung ist für Frühjahr 2022 geplant. Dann soll ebenfalls die Sanierung und Umgestaltung des Memeler Platzes abgeschlossen sein. Als Großprojekt steht zudem die Gestaltung des Spielplatzes auf der Stadtwaldwiese an. Mit Fördermitteln in Höhe von 450.000 Euro aus dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ wird dieser bei Krefelder Familien sehr beliebte Spielplatz eine erhebliche Aufwertung erfahren.

Seit Anfang 2020 sind bisher der Marienplatz in Fischeln als Investorenprojekt und die Spielplätze Fungendonk in Oppum und Mommenpesch I in Hüls gestaltet worden. Der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) hat auf Basis der Vorentwürfe des Fachbereichs Umwelt und Verbraucherschutz die Pläne weiter konkretisiert und die Umbauten begleitet. 241.000 Euro an städtischen Mitteln sind hier insgesamt investiert worden. Beim Kinderspielplatz Fungendonk konnte ein attraktives Klettergerät, das einer riesigen Spinne nachempfunden wurde, dank der engagierten Paten durch Spendengelder finanziert werden. Im gesamten Stadtgebiet sind ferner insgesamt 22 Spielplätze mit neuen Großspielgeräten ausgestattet worden. 695.000 Euro wurden dafür investiert. Auch diese Maßnahme führte zu einer erheblichen Verbesserung des gesamten Erscheinungsbildes. Stillgelegt und zur Grünfläche umgestaltet wurden hingegen Spielplätze an der Randstraße und am Ter-Meer-Platz. Dafür wurden dann jeweils benachbarte Spielplätze umgestaltet oder mit einzelnen Spielgeräten aufgewertet.

Prioritätenplan festgelegt

Die Politik hat jetzt im Jugendhilfeausschuss über den Prioritätenplan der Verwaltung für die Um- oder Neugestaltung für den Zeitraum bis 2026 abgestimmt. Dies betrifft die Spielplätze Obergplatz (West), Bückerfeldstraße entlang der Kempener Allee (West), Hardenbergstraße (Mitte), Am Hagelkreuz (Hüls), Weetekamp (Oppum/Linn) und Hinsbecker Straße (West). Geplant ist für diese Maßnahmen ein Budget von insgesamt 450.000 Euro pro Haushaltsjahr. Weitere Maßnahmen aus diesem Haushaltsbudget sind aus Sicht der Verwaltung erforderlich an den Spielplätzen Wilmendyk (Nord), Traarer Straße (Ost) und Verberger Straße (Ost).

Auf einigen Spielplätzen sind darüber hinaus Einzelmaßnahmen vorgesehen: Am Dorfgraben (Oppum/Linn) wird aufgrund der sozialräumlichen Lage ein Bedarf gesehen. Das Spielangebot soll hier ergänzt werden. An der Behringstraße (Uerdingen) werden ein neuer Ballfangzaun und neue Sitzbänke benötigt. Neue Bänke sind am Maasweg in Fischeln notwendig. An der Molanusstraße in Fischeln ist das Klettergerüst mit Rutsche abgebaut worden. Hier soll ein neues Gerät angeschafft werden. Am Neuhofsweg (Ost) ist die Turm-Rutschen-Anlage zu erneuern. An der Remscheider Straße in Fischeln soll ein Ersatzspielgerät angeschafft werden, und an der Lefarthstraße, ebenfalls in Fischeln, sind für eine zeitgemäße Ausstattung neue Spielgeräte notwendig.