Move! zu Gast bei der Design-Discussion

Die Emanuele Soavi incompany. Foto: Joris Jan Bos
- Werbung -

Anlässlich der 20. Ausgabe des Festivals »Move! – Krefelder Tage für modernen Tanz« ist zur Design-Discussion 78 von Professor Dr. Erik Schmid, Hochschule Niederrhein, die Kölner Emanuele Soavi incompany zu Gast. Im Fokus des Gesprächs in der Fabrik Heeder am Donnerstag, 30. September, ab 20 Uhr steht „Der Körper“. Beim Tanz geht es unweigerlich um Ästhetik – genau wie beim Design. Und die polarisiert. Wer entscheidet, was schön ist oder was nicht? Das Gesprächspotential um Design, Ästhetik und Geschmack hat Professor Schmid vom Fachbereich Design der hiesigen Hochschule vor 16 Jahren dazu bewogen, gemeinsam mit dem Kulturbüro Krefeld die Reihe Design-Discussion ins Leben zu rufen. Fachleute aus den unterschiedlichsten Fachgebieten haben sich schon in der Fabrik Heeder zu Wort gemeldet – immer zu ästhetischen Themen. Erst im April feierte die Reihe ihre 75. Ausgabe.

- Werbung -

Drei Editionen später begrüßt Erik Schmidt die Emanuele Soavi incompany auf seinem Podium. Im Fokus steht dieses Mal der Körper – das, was die Gestalt von jemandem ausmacht. Aber was ist der Körper überhaupt? Fängt die Welt dort an, wo er endet? Oder ist es umgekehrt, dass das Weltende mit meinem Körper beginnt? Beim Tanz ist dieser unweigerlich Kommunikationsmittel: In ihren Choreographien setzen sich Tänzer*innen durch ihren Körper mit der Komplexität der Gegenwart auseinander. Aber wie gestalten wir ihn als Erfahrungsraum? Als Individuen, gemeinsam, in Bewegung und mit anderen Körpern zusammen? Darüber redet Prof. Dr. Erik Schmid mit dem Tänzer und Choreographen Emanuele Soavi und dem Schauspieler, Regisseur und Produzenten Achim Conrad.

Der Kunstfilm »Embrace«, der an dem Abend gezeigt wird, dient den Gesprächspartnern als Inspiration. Dieser Kurzfilm von und mit Emanuele Soavi und Meritxell Aumedes wurde in das digitale Museum der Begegnungen und Umarmungen des Goethe-Instituts aufgenommen. Emanuele Soavi ist ein in Köln ansässiger Tänzer, Choreograph und künstlerischer Leiter der nach ihm benannten Compagnie. Das Spektrum der Arbeiten reicht von Soloperformances über Choreographien mit Orchestern bis hin zu interdisziplinären Projekten zwischen Wissenschaft, Kunst und Bildung. Soavis Arbeiten wurden zu zahlreichen Gastspielen und internationalen Festivals unter anderem nach Italien, Spanien, Irland, Kroatien, Schweden und Weißrussland eingeladen. 2009 wurde er mit dem Kölner Tanzpreis ausgezeichnet, 2011 mit dem Kölner Darstellerpreis. Seit 2016 realisiert Emanuele Soavi incompany verstärkt vermittelnde und diskursive Formate für den unmittelbaren Austausch zwischen Künstlern und Publikum. Der Eintritt zu der Veranstaltung der Hochschule Niederrhein in Kooperation mit dem Kulturbüro ist frei. Eine vorherige Platzreservierung unter www.krefeld.de/kartenreservierung wird empfohlen.

Bis zum 13. November zeigt das Kulturbüro der Stadt Krefeld zur 20. Ausgabe des Festivals »MOVE! – Krefelder Tage für modernen Tanz« aktuelle Produktionen aus Nordrhein-Westfalen und Österreich sowie ein Rahmenprogramm aus Workshops, Diskussionen, Kinderprogramm und Filmen. Informationen gibt es unter www.krefeld.de/heederwww.TANZwebkrefeld.de.

- Werbung -