SPD-Fraktion begrüßt Planungen zur Erweiterung der Kita Ritterstraße

Kindergarten-Spielen-Krefeld
- Werbung -

Stella Rütten und Philipp Geldmacher (SPD): „Das erste Projekt, das nach den neuen Baustandards der Stadt Krefeld einschließlich der Nachhaltigkeitskriterien geplant und realisiert wird, kann Maßstab für die zukünftige Ausgestaltung des Kitaausbaus in Krefeld werden.“

- Werbung -

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld begrüßt die Planungen des Zentralen Gebäudemanagements zum Neubau der Erweiterung der Kita Ritterstraße, die der zuständige Betriebsausschuss in seiner Sitzung am 21. September beschließen soll.

„Die Erweiterung der Kita ist nicht nur von großer Bedeutung für den Südbezirk, sondern setzt auch ein wesentliches Signal für die ganze Stadt“, erläutert Stella Rütten, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. „Es handelt sich um das erste Projekt, das nach den neuen Baustandards der Stadt Krefeld einschließlich der Nachhaltigkeitskriterien geplant und realisiert wird.“

So wurde vorab eine Ökobilanzierung durchgeführt, die die Umwelteinwirkungen der gewählten Baukonstruktion und ihrer Baumaterialien mit denen einer konventionellen Bauweise vergleicht. In der konkreten Umsetzung bedeutet dies u.a. den Einsatz von unbehandelten Holzfassaden, eine Berankung der Gebäudefronten mit Kletterpflanzen und eine extensive Dachbegrünung zusätzlich zur Errichtung einer Photovoltaikanlage. Zudem entspricht der Neubau dem Passivhausstandard, die Energieversorgung wird durch eine Fernwärmeleitung sichergestellt.

„Damit ist der Südbezirk Vorbild für ganz Krefeld“, unterstreicht Ratsherr und Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretungsfraktion Süd, Philipp Geldmacher. „Die Erweiterung der Kita um zwei inklusive U3-Gruppen ist zudem enorm wichtig zur Deckung der Betreuungsbedarfe im Stadtteil. Dass dies mit einem so innovativen Planungsansatz verknüpft wird, freut mich ganz besonders.“

Je nach Altersstruktur der Gruppen schafft der Erweiterungsbau zusätzlichen Platz für rund 30 bis 40 Kinder. Außerdem umfassen die Planungen einen Therapieraum, Räume für das Personal und einen eigenen Raum für das Familienzentrum, das einen separaten Zugang über ein Elterncafé erhält.

„Aus pädagogischer Sicht ist die Erweiterung mit den räumlichen Verbesserungen für das Familienzentrum ein wichtiger Schritt nach vorn, der die tolle integrative Arbeit der Kita an der Ritterstraße würdigt und ihr Rechnung trägt“, so Stella Rütten. Ihr Fraktionskollege Philipp Geldmacher ergänzt: „Diese gelungene Verbindung aus bildungs- und planungspolitischer Innovation sollte für uns der Maßstab für die zukünftige Ausgestaltung des Kitaausbaus in Krefeld sein. Wir freuen uns, dass die Verwaltung hier erfolgreich die Richtung vorgibt.“

Nach aktuellen Planungsstand wird der Erweiterungsbau der Kita an der Ritterstraße im Oktober 2023 fertiggestellt werden. Das Gesamtvolumen der Maßnahme beläuft sich auf 3,8 Mio. Euro.

- Werbung -