Textile Lichtinstallation am Deutschen Textilmuseum

Dr. Annette Schieck, Leiterin Deutsches Textilmuseum, und die Künstler Wolfgang Horn und Barbara Esser (von links) vor der Lichtinstallation Foto: Stadt Krefeld
- Werbung -

Das Düsseldorfer Künstlerpaar Barbara Esser und Wolfgang Horn hat für das Deutsche Textilmuseum Krefeld eine textile Lichtinstallation konzipiert und realisiert. Über die gut 26 Meter breite und acht Meter hohe Fassade des Hauses am Andreasmarkt werden am Freitag, 1. Oktober, von 20 bis 21.30 Uhr sowie Freitag, 15. Oktober, von 20 bis 21.30 Uhr Animationen, Filmsequenzen und Farbspiele projiziert. Das Gebäude wird so selbst zu einem textilen Gegenstand.

- Werbung -

„Es ist unsere erste Fassaden-Installation“, sagt Esser. In ihren Ausstellungen zeigen sie sonst kleine Projektionsarbeiten. Als Vorlagen dienen textile Werke von Esser, die Horn visualisiert. Mit den Vorbereitungen begannen sie in diesem Frühjahr. „Als Künstler waren wir wegen Corona gut anderthalb Jahre eingeschränkt, und so kam die Idee auf, Kunst den öffentlichen Raum zu bringen“, erläutert Horn.

Esser und Horn arbeiten seit 1994 zusammen. Sie leben und arbeiten in Düsseldorf. Esser studierte Textil-Design, Horn absolvierte ein Architekturstudium. Mit Arbeiten sind sie vielfach in deutschen Museen vertreten. In Krefeld zeigten sie 2012 im Deutsches Textilmuseum die Ausstellung „Craftstoff“. Die Teilnahme an den Abenden am Textilmuseum sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Starkregen fällt die Veranstaltung aus.

- Werbung -