Über 1.000 Erweiterungs- und Sanierungsprojekte an Krefelder Schulen

Die stellvertretende Schulleiterin Heike Otto-Lauscher, Schulleiterin Kathrin Rengers, Angela Naebers und Fachbereichsleiter Rachid Jaghou vom zentralen Gebäudemanagement im neuen Lehrerzimmer der Gesamtschule Kaiserplatz Foto: Stadt Krefeld

Die Stadt Krefeld investiert mit ihrer Schulbau-Offensive „Krefeld macht Schule“ von 2018 bis 2022 rund 143 Millionen Euro in über 1.000 Erweiterungs- und Sanierungsprojekte an Krefelder Schulen. Im Zentralen Gebäudemanagement (ZGM) der Stadt Krefeld laufen die Bauprojekte auf Hochtouren weiter. „Wir arbeiten unsere Liste an allen Krefelder Schulen kontinuierlich ab“, sagt ZGM-Betriebsleiter Rachid Jaghou. Einige Projekte konnten bereits abgeschlossen werden. Zuletzt wurde an der Oppumer Geschwister-Scholl-Grundschule an der Fungendonk Mitte April ein Neubau für rund 5,4 Millionen Euro mit fünf neuen Klassenräumen samt Mensa und Verwaltungsbereich eröffnet. An der Gesamtschule Kaiserplatz konnten Jaghou und seine Stellvertreterin Angela Naebers nun Schulleiterin Kathrin Rengers das neugestaltete und erweitere Lehrerzimmer übergeben.

Die Umsetzung des Projekts „Erweiterung Lehrerzimmer“ mit insgesamt rund 250 Quadratmetern ermöglicht die Einrichtung eines zeitgemäßen Arbeitsumfelds für 129 Lehrkräfte an der Gesamtschule Kaiserplatz. Rund 1,2 Millionen Euro investierte die Stadt Krefeld an diesem Schulstandort. „In dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude aus dem Jahr 1955 wurde eine Art Atriumgebäude entwickelt, in dem unterschiedliche Arbeitsplätze für die Lehrer und Lehrerinnen realisiert wurden“, erläutert Naebers. Es gibt die klassischen Computerarbeitsplätze, einen Loungebereiche für den Austausch in ruhiger Atmosphäre, Gruppenarbeitsplätze und eine Teeküche. Das Atrium bietet eine hohe Aufenthaltsqualität und die Möglichkeit den Arbeitsplatz auch draußen zu verlagern. „Unser Kollegium ist von der hellen und freundlichen Atmosphäre sowie den modernen Arbeitsmöglichkeiten begeistert. Hier können wir uns optimal auf den Unterricht für unsere Schüler und Schülerinnen vorbereiten und in einem angenehmen Umfeld unser Schulleben organisieren“, freut sich Rengers.

Parallel zum Projekt „Erweiterung Lehrerzimmer“ wurden im Bestandsgebäude Brandschutzsanierungen durchgeführt. Der dreigeschossige Bauteil an der Friedrich-Ebert-Straße erhielt zum Beispiel eine Außentreppe als zweiten Rettungsweg.