Zoo veranstaltet Zukunfts-Camp für Sieben bis 13-Jährige

Die Erdmännchen im Zoo Krefeld sind bei allen Besuchern sehr beliebt. Foto: Zoo Krefeld

Das erste Zukunfts-Camp im Zoo am Samstag, 18., und Sonntag, 19. September, von 9.30 bis 16.30 Uhr bietet Kindern und Jugendlichen spannende Workshops und Forschungsstationen zu aktuellen Umwelt- und Naturschutzthemen. Es wird immer heißer auf der Erde. Schon durchschnittlich 1,5 oder 2 Grad mehr verändern Landschaften und die Pflanzen- und Tierwelt. Es entstehen lange Trockenzeiten oder stürmische Regenmonate. Viele Tiere finden dann kein Futter mehr und wandern auf der Suche nach Nahrung in andere Regionen ab. Doch oft ist das unmöglich, weil ihr Lebensraum ohnehin klein und durch Siedlungen der Menschen begrenzt ist. Je besser die Menschen das Klima schützen und die Erderhitzung stoppen, desto mehr Tierarten werden auch in Zukunft überleben.

Im Zukunfts-Camp entwickeln die Teilnehmenden Ideen zum Schutz der Erde. Sie erfahren in kreativen Workshops und Forschungsstationen, wie sie die Welt von morgen mitgestalten und so einen Beitrag zur Lösung der Klimaproblematik leisten können. Ob Klimaprofi, Umweltleuchte, Tierretter oder Neuling, alle können mitmachen. Vormittags finden fünf verschiedene Workshops statt. Hier werden der Klimawandel anhand von Satellitenbildern, Gewässerverschmutzung mit Plastik und Plastik-Recycling, Schutz von bedrohten Arten, die Bedrohung des Regenwalds und das Verschwinden der Insekten behandelt. Nachmittags werden gemeinsam die sieben Forschungsstationen entdeckt. Alle Teilnehmenden können an insgesamt vier Workshops teilnehmen, die sie vorher auswählen.

Die Teilnahme kostet für beide Tage inklusive Eintritt und Verpflegung 30 Euro. Es wird zweimal Mittagessen und Kuchen angeboten. Eine Anmeldung ist möglich per E-Mail an zoofuehrungen@zookrefeld.de oder unter Telefon 0 21 51 / 95 52 13. Alle Informationen in kompakter Form gibt es unter www.zookrefeld.de