Stadtgarten: wir Krefeld gegen Veranstaltungsverbot

Foto: Symboldbild
- Werbung -

Die Wählergemeinschaft wir Krefeld spricht sich entschieden gegen ein Veranstaltungsverbot im Stadtgarten aus.

- Werbung -

Zuvor hat die CDU zum 04.11. einen Antrag in die Bezirksvertretung West eingebracht, demzufolge „Großveranstaltungen im Stadtgarten“ keine Genehmigung mehr erteilt werden soll.

Mit großer Empörung reagiert der stellvertretende Vorsitzende der Wählergemeinschaft Jörg Enger. Er engagiert sich auch bei den Stadtgartenfreunden, wo er die Sommerabendkonzerte mitorganisiert und wundert sich, dass die CDU glaubt, es bestehe der Bedarf nach einem solchen Beschluss. „Der gestalterische Mittelpunkt des Stadtgartens ist der Musikpavillon, der, wie der Name schon sagt, für Musikveranstaltungen gebaut wurde. Hier Veranstaltungen zu verbieten ist absurd, es widerspricht ganz offensichtlich dem Sinn und Zweck der Anlage.“ erklärt Jörg Enger seine Verwunderung.

„Öffentliche Flächen sollten so breite Nutzung wie möglich finden und Gemeinschaftsorte sein.“ findet Ratsherr Salih Tahusoglu und stellt fest „Die CDU ist hier ganz merkwürdig unterwegs, wenn sie als konservative Partei plötzlich aus heiterem Himmel Veranstaltungen verbieten möchte, die an diesem Ort bereits Tradition sind. Natürlich schließen neuere Veranstaltungen, wie die Abschlüsse von Fridays for Future, nahtlos an die bestehende Tradition an. Die Kolleginnen und Kollegen der CDU in der Bezirksvertretung sollten hier dringend einlenken und Tradition pflegen, statt sie zu zertreten.“

Um die Bedeutung gemeinschaftlicher öffentlicher Plätze für Kunst, Kultur, politische Partizipation und eben Gemeinschaft deutlich zu machen und „klare Kante“ gegen „Spaltungsversuche“ zu zeigen, ruft die Wählergemeinschaft wir Krefeld Bürgerinnen und Bürger der Stadt auf, die Bezirksvertretung am 04.11. um 16:30 Uhr zu besuchen, Beginn der Sitzung ist 17:00 Uhr.

- Werbung -